Gemeindevertretersitzung : Witzin gefragt bei Häuslebauern

von
27. November 2018, 08:46 Uhr

Der Ort Witzin ist offenbar weiterhin für Eigenheimbauer attraktiv. Auf der jüngsten Gemeindevertretersitzung wurde erneut ein Bauantrag behandelt. Einmal im Monat melden sich Interessenten für eine Immobilie, erklärt Bürgermeister Hans Hüller. Häuser, die zu einem vernünftigen Preis angeboten werden, seien sofort weg. Viele alte Gebäude seien mittlerweile in jungen Händen.

„Wir sind der Speckgürtel von Sternberg und Güstrow“, so der Bürgermeister. Auch Rostock und Schwerin sind nicht weit entfernt. „Es sind auch Leute von Schwerin nach Witzin gezogen“, erklärt Hans Hüller. Es kommen Menschen, die das preiswerte Landleben zu schätzen wissen.

Die Witziner haben auch noch eine unerschlossene Reserve, sprich einen Bebauungsplan. Das Gebiet müsste allerdings erst erschlossen werden. Zu diesem enorm aufwändigen Schritt haben sich die Gemeindevertreter allerdings noch nicht entschlossen. Sie setzen darauf, dass zunächst die Lücken bebaut und alte Häuser saniert werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen