zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

19. November 2017 | 13:36 Uhr

Brüel : Wimpelketten zum Geburtstag

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Volkssolidarität in Brüel bot am Tag der offenen Tür im Betreuten Wohnen ein buntes Programm und viele Informationen für Senioren

svz.de von
erstellt am 11.Mai.2015 | 07:38 Uhr

Anlass für den jüngsten Tag der offenen Tür im Betreuten Wohnen in der Brüeler Schulstraße war diesmal das zehnjährige Bestehen der Einrichtung (am 1. Oktober), deren Träger die Volkssolidarität ist. Doch nicht nur dieses Jubiläum des Hauses, sondern auch das bevorstehende 70-jährige Jubiläum der Volkssolidarität, ebenfalls im Oktober, wurden zum Anlass genommen, um sich mit einem bunten Programm in die Vorhaben aller Vereinsverbände und Einrichtungen der Volkssolidarität einzureihen. „Eines der Vorhaben ist die Aktion ,70 Kilometer Wimpelkette’“, so Pflegedienstleiterin Katja Parwulski. „Unser Ziel ist es, einen Rekord mit einer Wimpelkette aufzustellen, die selbst gefertigt werden soll und quer durch unser Land Mecklenburg-Vorpommern, von Usedom bis Gadebusch reicht: je einen Kilometer in jedem Ort.“ Und so wurde am Tag der offenen Tür auch mit Unterstützung der Hausdame im Betreuten Wohnen, Judith Hufnagel, und der Kita-Erzieherinnen fleißig gemalt und gebastelt und der Kreativität der Kinder freien Lauf gelassen. So kamen etliche Meter Wimpelkette mit den verschiedensten Motiven zusammen.

Und auch sonst gab es an diesem Nachmittag viel zu erleben und viel Wissenswertes. Die Vorschulgruppe der Kita „Kinderparadies“ eröffnete den Nachmittag mit einem Frühlingsprogramm. Im Anschluss daran konnten sich die Kleinen in einer Spielstraße austoben und sich schminken lassen.

Besonders interessant wurde es, als Herbert Kasten aus Bolz mit seinen Vierbeinern aufkreuzte und das Zusammenspiel Mensch und Hund demonstrierte. Es war Chico, der sich einen Spaß damit machte, in die einzelnen Sitzreihen zu laufen und ein Katz-Maus-Spiel entfachte. Besonderer Liebling der Besucher und der Kinder war ein kleiner Zwetna Bolonka, der trotz seiner Blindheit seinem Spieltrieb freien Lauf ließ.

Für die Freunde der plattdeutschen Sprache gab es dann noch einen besonderen Leckerbissen. Es war das Wariner Plattsnacker-Duo Brigitte Hofstetter und Dieter Sahr, das mit Gedichten und kleinen Geschichten sehr zur Erheiterung der Senioren beitrug. Und auch für das Auge gab es einiges zu sehen. Als nämlich die „Feuersternchen“, eine Tanzgruppe des Sternberger Carnevalsclubs SCC, eine Tanzeinlage gaben. Natürlich fehlte an diesem Nachmittag auch nicht die traditionelle Kaffeetafel mit leckerem Kuchen.

Der Nachmittag bot aber auch eine Fülle von Informationen und Beratungen für die Senioren. So zum Beispiel zu Themen wie Pflegeversicherung, Leistungen der Pflege- und Krankenkassen, zu Hauswirtschaft und anderem. Martin Augustin vom Landesverband Schwerin der Volkssolidarität stellte den VS-Haus-Notruf vor, mit dem man sich nicht erst im höheren Alter befassen sollte. Im Anschluss daran wurden kostenfrei Blutdruck- und Blutzuckermessungen angeboten. Wer wollte, der konnte sich von Hausdame Judith Hufnagel gerne durch das Haus des Betreuten Wohnens führen lassen und einzelne Wohnungen besichtigen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen