Campingplatz Sternberger Seenland : „Wille kum“: Ritter am Luckower See

Fürstin Jana vom Sternigen Berge verliest das Regulum zum Rittermahl. Rechts neben ihr die Hauptmagd Maibritt. Fotos: Kerstin Erz
1 von 2
Fürstin Jana vom Sternigen Berge verliest das Regulum zum Rittermahl. Rechts neben ihr die Hauptmagd Maibritt. Fotos: Kerstin Erz

„Beim Essen schnäuze nicht in das Tischtuch…“ - Beim Ritterfest auf dem Campingplatz Sternberger Seenland mussten auch die Knappen Tischregeln einhalten

von
02. August 2015, 13:00 Uhr

„Wille kum“ – Seid willkommen an dieser Tafel! Fürstin Jana vom Sternigen Berge hatte am Samstagabend alle Ritter und ihre Kinder aus der nahen und weiten Umgebung sowie deren Mägde und Knappen zur großen Tafel an den Luckower See geladen. Bevor es hoch her ging, wurde die Waschung aller Hände vollzogen: „Vor dem Mahle soll ein jeder an der Tafel seine Hände reinwaschen von Ruß und Unrat!“

Damit es beim Essen dann aber nicht zu wild wurde, verlas die Fürstin vorab ein Regulum: „…Fasset mit einer Hand in die Schüssel! Die andere dient zum Schneiden, Schnäuzen und sonstigem! …Wer gerade Essen im Mund hat, saufe nicht wie ein Vieh! … Tuet Salz auf Euer Brot und tunket nicht das Fleisch in das Salzfass! … Werft keine Knochen über die Schulter, sammelt sie für die Tiere! … Beim Essen rülpse man nicht und schnäuze nicht in das Tischtuch…“

Daraufhin wurde aufgetafelt, angefangen mit Brot und Schmalz über Gemüse auf dem Silbertablett, Chicken Wings und Eier, Bratwurst mit Senf und Brötchen bis hin zu Obst auf dem Silbertablett sowie Kaffee, Kakao und Keks.

Zwischen den Mahlzeiten wurden die Gäste allerdings zur Förderung des Appetits zu Zeremonien und Spielen aufgefordert. So tranken alle Drachenblut zur Stärkung für die Drachenvertreibung. Die Treffsicherheit übte man mittels Zielballwerfen auf „Blechdosen“. Das „Stöckchen“-Spiel war ganz besonders heimtückisch. Fürstin Jana vom Sternigen Berge schickte ihren Knappen Robert zum „Stöckchen“ holen. Dieser brachte eine dicke, schwere Baumscheibe, die von den Rittern mit Kraft weit geworfen werden sollte und dessen Knappe hatte diese Scheibe zurückzubringen.

Schnelligkeit war beim Ritter-Sackhüpfen gefragt. Die Zeit ermittelte die Fürstin nach so einem komischen, neuzeitlichen Ding, welches die Fürstin „Stoppuhr“ nannte…

Auf diese Weise wechselten sich das Tafeln und die Ritterspiele ab. Damit ging das Fest fröhlich bis weit in die Nacht hinein, wo es letztlich noch zu einer Feuerspuckervorstellung und einem Ritterschlag kam.

Gut 40 Gäste des Campingplatzes am Luckower See hatten am Samstag einen riesigen Spaß auf diesem Ritterfest. Organisiert und ausgeführt wurde es wieder von der Animationsfachfrau Maibritt Wendig, ihrer Tochter Jana (Fürstin Jana vom Sternigen Berge), Ehemann Peter Wendig und zahlreichen Freunden. „Vor zwei Wochen bekamen wir Fördermittel von der ,Aktion Mensch‘ für das Projekt ,Kreative Kids – Spaß an Umwelt und Natur‘. Träger des Projekts ist der Verein ,Sternberg und Mehr‘ e. V. Diese Gelder werden u. a. auf dem Campingplatz für die Animation der Kinder eingesetzt“, so Maibritt Wendig. In Vorbereitung auf das abendliche Ritterfest hatten die Kinder den Nachmittag zum Basteln von Ritter- und Fürstinnenpuppen genutzt.

Summa summarum nahmen alle Feriengäste des Campingplatzes, die am Ritterfest teilgenommen hatten, ein tolles Erlebnis und eine schöne Urlaubserinnerung mehr mit nach Hause.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen