zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

24. August 2017 | 05:12 Uhr

Warin : Wetterbiber spürt noch keinen Frost

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Die geschützten Nager im Naturpark Sternberger Seenland betreiben keinerlei Wintervorkehrungen. Sonst kündigt Schlamm auf den Burgen einen Kälteeinbruch an.

Die Meteorologen wagen derzeit kaum längerfristige Prognosen, sind anscheinend unsicher, wohin die Reise in Sachen Winterwetter geht. Doch für Mario Krüger, Ranger im Naturpark Sternberger Seenland, steht zumindest eines fest: „In den nächsten Wochen gibt es noch keinen strengen Frost. Wenn uns demnächst eine Ostwetterlage mit tiefen
Minustemperaturen bevorstehen sollte, würden wir das mitbekommen.“

Er vertraut auf Erkenntnisse aus den vergangenen Jahren. Zwei, drei Wochen, bevor richtige Kälte einzog, hatten die Biber im Naturpark jedes Mal eiligst Schlamm zum Schutz auf ihre Burgen gepackt. „Sie müssen spüren, dass eine Kaltfront heranzieht. Wie die Tiere das mitkriegen, wissen wir nicht“, sagt Krüger. „Ich bin mir aber zu 99 Prozent sicher, dass da was dran ist.“ Ob die Temperaturen etwa auf den Gefrierpunkt oder leicht darunter fallen, ob es dann vielleicht schneit, lasse sich aus dem Verhalten der Biber freilich nicht ableiten, eine strenge Frostperiode aber schon, ist der Ranger überzeugt.

 

Ausführlich am Donnerstag in der Tageszeitung und in epaper

zur Startseite

von
erstellt am 15.Jan.2014 | 16:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen