Dabel : „Weil ich so gerne singe“

Probenmittwoch des Dabeler Kirchenchores unter Leitung von Ingrid Kuhlmann in der Diele des Pfarrhauses von Pastor Hansherbert Lange.
Probenmittwoch des Dabeler Kirchenchores unter Leitung von Ingrid Kuhlmann in der Diele des Pfarrhauses von Pastor Hansherbert Lange.

Den Dabeler Kirchenchor unter Leitung von Ingrid Kuhlmann gibt es seit April 1991, er hat 15. Auftritte im Jahr . Selbst ein Ehepaar aus Demen ist mit dabei.

svz.de von
26. Dezember 2013, 16:13 Uhr

Gestern, 10 Uhr, hatten sie beim Abendmahl-Gottesdienst in Dabel wieder einmal ihren Auftritt – die 15 Mitglieder des örtlichen Kirchenchores unter Leitung von Ingrid Kuhlmann. An Silvester um 17 Uhr sind sie in der Dorfkirche erneut zu hören und zu sehen.

Und immer mittwochs wird geprobt. Da heißt es dann jedes Mal Stühle rücken in der Diele des Pfarrhauses von Pastor Hansherbert Lange. Gleiches gilt, an anderen Wochentagen, auch für die Jagdhornbläser sowie den Posaunenchor. Bei beidem gibt Astrid Lange, die Pastorenfrau, den Takt vor. „Und im Keller üben mangels anderer Alternativen im Dorf der Handglockenchor und die Tonstabkinder“, erklärt Hansherbert Lange.

Den Kirchenchor wurde im April 1991 gegründet, einen Monat später folgte bereits der erste Auftritt. Von Anfang an dabei ist die Dablerin Renate Lohrmann. „Es macht mir einfach Spaß“. Auch schon auf ein Dutzend Jahre kommt Marianne Guratzsch, ebenfalls aus dem 1500-Einwohner-Ort. „Weil ich so gerne singe“, sagt sie und wird darin bestärkt von Günter Möller: „Singen kann jeder!“ Der Mann aus Demen flachst: „Ich singe hier alles außer Sopran“ und fügt hinzu, „dass es sehr gut wäre, wenn noch fünf bis acht Männer mit dabei wären.“ Doch sangeslustige Herrn sind rar gesät. Ingrid Kuhlmann hat derzeit in jedem ihrer drei Chöre, so auch im Senioren- und im Borkower Jubiläumschor, nur jeweils einen einzigen Mann. „So singen wir nur dreistimmig.“

Günter Möller, dessen Stimme laut Chorleiterin „eine Mischung aus Tenor und Bass ist“ , fühlt sich als Hahn im Korb sichtlich wohl. Zusammen mit seiner Ehefrau Helga („Wir haben am 8. 8. 88 geheiratet.“) ist er seit 2009 beim Dabeler Kirchenchor. „Zwar gibt es mittlerweile auch einen in Demen, aber wir bleiben Dabel treu!“ Zur Freude nicht nur von Ingrid Kuhlmann.

Übers Jahr gesehen, kommt der Kirchenchor auf etwa 15 Auftritte. Noch imposanter ist aber eine andere Zahl, die Pastor Lange mit sichtlichem Stolz verkündet: „Unsere Chöre und Musikgruppen kommen in der Adventszeit auf über 40 Einsätze.“ Die neue Sternberger Pastorin, Katrin Teuber, blickt denn auch neidisch gen Dabel. Dafür braucht es eben nicht zuletzt die richtigen Leute: Hansherbert Lange und Kirchenmusikerin Ingrid Kuhlmann haben sich bereits vor 30 Jahren gesucht und gefunden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen