Brüel : Weihnachten wie ganz in Familie

Die jüngsten Brüeler Bläser läuteten diesmal den Weihnachtsmarkt ein. Fotos: Traudel Leske
1 von 3
Die jüngsten Brüeler Bläser läuteten diesmal den Weihnachtsmarkt ein. Fotos: Traudel Leske

Klein, aber fein – so präsentierte sich die Kleinstadt am Vortag zum 2. Advent. Buntes Treiben auf Bühne und Markt

von
10. Dezember 2017, 21:00 Uhr

Die wunderschöne, geschmückte Weihnachtstanne leuchtete weithin über den Brüeler Rathausplatz. Umgeben von Buden und Ständen, mutete es wie ein kleines Weihnachtsdorf an. Und so dauerte es auch gar nicht lange, da kamen die Besucher und scharten sich drumherum.

Um Punkt 11 Uhr wurde dann der kleine, familiäre Weihnachtsmarkt offiziell eröffnet. Doch nicht wie gewohnt von Brüeler Blasmusikern, die bisher die Weihnacht vom dortigen Rathausfenster aus verkündet hatten. Nein, zur Überraschung der Besucher stand diesmal der Nachwuchs der Brüeler Musikanten in den Startlöchern und eröffnete mit Trompeten- und Waldhornklängen das kleine Fest. Bevor Bürgermeister Jürgen Goldberg Grußesworte „an sein Volk“ gerichtet hatte.

Und dann ging es Schlag auf Schlag mit Auftritten auf der kleinen Bühne: Kindertagesstätte „Kinderparadies“ (Volkssolidarität), Grundschule Brüel mit dem Märchen „Der Froschkönig“, Martin Krützmann und der Brüeler Kirchenchor, die Brüeler Blasmusik (diesmal die Senioren) und die „Lustigen Brüeler“.

Ausführlich in der Tageszeitung und per e-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen