Borkow : Wehrführer begann in der Jugendwehr

Ehrenspange für Borkows Wehrführer Andreas Kaschube (l.) durch Eckardt Meyer überreicht.
Ehrenspange für Borkows Wehrführer Andreas Kaschube (l.) durch Eckardt Meyer überreicht.

Brandmeister Andreas Kaschube erhält Brandschutzehrenspange für 10-jährige Mitgliedschaft

23-11371790_23-66107974_1416392433.JPG von
10. Januar 2019, 07:45 Uhr

Als bei der Freiwilligen Feuerwehr Borkow eine Jugendwehr gegründet wurde, gehörte Andreas Kaschube zur Anfangstruppe. Später zog er nach Sternberg und durchlief bei der dortigen Wehr die ersten Schritte eines Aktiven, die Ausbildung zum Truppmann. Doch es zog ihn zurück in seine Heimat – nach Borkow.

Am 7. Januar 2017 wählten die Borkower Kameraden den Brandmeister Andreas Kaschube zu ihrem neuen Leiter, er trat die Nachfolge von Tilo Rosenfeld an.

Jetzt auf der Jahreshauptversammlung gab Andreas Kaschube nicht nur seinen zweiten Rechenschaftsbericht als Wehrführer und beförderte unter anderem Mathias Niedzielsk vom Ober- zum Hauptfeuerwehrmann. Der Borkower Wehrchef war selbst Teil der Ehrung, vorgenommen vom 1. stellvertretenden Verbandsvorsitzenden des MV-Feuerwehrverbandes und Sternberger Wehrführer, Eckardt Meyer. Dieser überreichte im Auftrag von Innenminister Lorenz Caffier die Brandschutzehrenspange für 10-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr an Andreas Kaschube und hob dessen „riesige Entwicklung“ hervor. Sternbergs Wehrchef, zugleich in der Stadtverwaltung unter anderem für den Brandschutz verantwortlich, kennt Kaschubes Laufbahn von der Pieke an. Zugleich hob Meyer die Wichtigkeit auch der kleineren Wehren hervor. Die Feuerwehr Borkow zählt 15 Aktive.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen