Bilanz : Weg um den Wariner See fehlt

Warins Fremdenverkehrsvereins-Vorsitzender Hans-Jürgen Caye und seine Sommermonate-Verstärkung Olaf Neumann. Fotos: Roland Güttler
Warins Fremdenverkehrsvereins-Vorsitzender Hans-Jürgen Caye und seine Sommermonate-Verstärkung Olaf Neumann. Fotos: Roland Güttler

Fremdenverkehrsverein der Zweiseenstadt zählte bis einschließlich Oktober 1654 Besucher und gab 100 Touristenfischerscheine aus

von
02. November 2015, 21:00 Uhr

Seit 2014 erfasst der Wariner Fremdenverkehrsverein die Besucherzahlen. „Wir wollen wissen, was wir hier für einen Durchlauf haben“, so Hans-Jürgen Cayé, Vorsitzender des Fremdenverkehrsvereins. Einen Jahresvergleich gibt es somit zwar noch nicht, mit den Zahlen dieses Jahres zeigt man sich indes sehr zufrieden. Bis einschließlich Oktober kamen 1654 Besucher ins Haus Am Markt 4a – davon ca. 1400 in der Hauptsaisonzeit zwischen Mai und September. Und auch das Glammsee-Feriendorf mit seinen 16 Häusern sei im Juli/August laut Cayé „voll ausgebucht. In der Vor- und Nachsaison sind es mindestens 50 Prozent.“

Neben ihm ist ganzjährig auch Stellvertreterin Brigitte Rinas im Vereinsbüro anzutreffen. In der Sommersaison vom Mai bis September half zum zweiten Mal in Folge Olaf Neumann aus.

Nachgefragt werden beim Fremdenverkehrsverein vor allem Angelkarten, bei den unzähligen Gewässern ringsherum kein Wunder. „An die 100 Touristenfischereischeine haben wir 2015 bisher verkauft. Der absolute Renner freilich ist die Wanderkarte ,Sternberger Seenland – Bützower Land‘, die sehr viel Details enthält“, freut sich Cayé über die Resonanz. Aber auch der Naturpark-Flyer Sternberger Seenland wechselt in viele neue Hände.

Dabei sehe man sich nicht nur als Vermarkter und Touristen-Werber in Sachen Warin. „Wir schicken die Leute in die gesamte Region rein; nach Wismar, Schwerin und Rostock sowie die Ostseeküste allgemein, aber auch bis zum Kobrower Kutschenmuseum. Sternberg hingegen wird nicht so oft direkt nachgefragt.“

Eine gern empfohlene Route für Radfahrer ist die nach Groß Raden ins dortige Archäologische Freilichtmuseum. Die Strecke über Weiße Krug ist sehr gut befahrbar“, sagt Cayé. Es ist freilich einer der wenigen befestigten Radwege rund um die Zweiseenstadt.

Öffnungszeiten Fremdenverkehrsverein Warin (Oktober bis April): Mo./Di. 9.30 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr; Fr. 9.30 - 12 Uhr

Ausführlich in der Tageszeitung und per epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen