Sternberg : Warum ist jetzt ein Zaun um Spielplatz?

svz+ Logo
Noch immer steht das Schild: „Betreten auf eigene Gefahr“, doch ein Zaun verhindert jetzt für Nicht-Schüler den Zutritt.
Noch immer steht das Schild: „Betreten auf eigene Gefahr“, doch ein Zaun verhindert jetzt für Nicht-Schüler den Zutritt.

SVZ erkundigte sich nach einem Leseranruf bei der Leiterin der Sternberger Förderschule.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
06. November 2018, 07:45 Uhr

„Die vierjährige Mila vermisst ihren Spielplatz echt sehr“, sagt Ursula Prütz am „Heißen Draht“. Die Sternbergerin hatte mit ihren Enkelinnen, neben Mila ist es die anderthalbjährige Lotta, nach dem Abhol...

eDi„ righäejivre aiMl vsmstrei nrhie azSipltpel htec rsh,e“ atgs ruaUsl zrütP am ßHneie„ D“ah.tr Die rierernntgbSe heatt tmi niher E,ikennnenl neneb Mlai tis es dei njahrdäbeitlarehg tLota, hacn med eblAnoh von red tiaK hrie sttes engr nneie stpwhcnopseZi gietlgene. cD„oh jtezt its ein uZan an dre ldruheFöesrc mr“du, so .rtzüP

VSZ ftrgea nahc ebi ntneAt ,Laß rLtieeni red cl,drereuFsöh dre edr 1020 efnöetefr telaSzpilp am itcuehSll rfü gGitseie wcnnkgluitE h.gertö eDn„ uZan tgbi es seti edn ertrbe“Hi,nfse os ,aßL die udarfa n,isweih ssda se scih um keinen cnfnföhielet plztailepS a.enhdtl riW„ nebha se nru aejglrnah le.trireot“ erD Zanu um nde klwihric gvlteneälfii Splztilape itm roktalBslbaekb tz(diree bera nbt),emitora w,dTarno Rschuet, dipKilekepniwn dun iteltetomioaknnbrK s„it iset Jnahre ine ehcwsnsuHnezr erd ek,hnfzelrcoSnu nvo rteEln ndu lt.rt“rrtEeenvere ieD Stlnelicrhuie ftrehü nie spbertieorehmilhSc :na itGsei„g bnhetieder edrKin enbah zum lTei end rDgan .lwgzaefnuu“e

Feerrn aebh se rmmie wdiere masalVidusn egng.ebe „enrsU iatHsueserm sstmeu nroesmg anzg lieev erShnbce ,rfheakenu umezd bga es mmire rdewie mal tktuepa “eeSrpge.ltiä ulUras türPz erhvestt ied„ eendeknB red ,chluSe cahu newn hci eeni earend Lsgöun sceöhnr eefdungn hätet“.

zur Startseite