Warin : Warin ist um zwei Schätze reicher

Dr. Peter Neichel (l.) übergab ein Original-Gemälde von Ernst Lübbert an Bürgermeister Michael Ankermann.
1 von 2
Dr. Peter Neichel (l.) übergab ein Original-Gemälde von Ernst Lübbert an Bürgermeister Michael Ankermann.

Am Pfingstsonnabend Einweihung der neuen Stadthalle und Übergabe eines Original-Gemäldes von Ernst Lübbert

23-11368068_23-66107975_1416392446.JPG von
05. Juni 2017, 21:00 Uhr

Anne-Gret und Hans-Joachim Bock kennen die am Pfingstsonnabend mit einem Empfang eingeweihte Stadthalle in der Schulstraße 4 in Warin noch als Werkraum und Turnhalle. „Als ich 1970 hier als Sportlehrer anfing, waren wir froh, eine Turnhalle zu haben. Aber es war schon gewöhnungsbedürftig, mit drei Klassen und 60 bis 70 Schülern hier Sport zu machen. Denn die Geräte und die Schultaschen mussten auch untergebracht werden“, erinnerte sich Hans-Joachim Bock. Auf die Sporthalle folgte die Nutzung als Werkraum. Anne-Gret Bock, die hier dann Schüler unterrichtete, erzählte, dass die Halle für praktische Arbeiten mit Holz und Metall nicht schlecht gewesen sei. Über den erfolgten Umbau und die Neunutzung waren beide am Sonnabend voll des Lobes. „Das war eine kluge Entscheidung der Stadtvertreter. So ist das Ensemble erhalten geblieben und uns fehlte bislang auch eine solche Räumlichkeit“, so Hans-Joachim Bock.

Die Stadthalle sei kein Neubau, sondern die Erhaltung eines zirka 100 Jahre alten stadtgeschichtlichen Gebäudes, das auch Stadtbild prägend sei, erklärte Bürgermeister Michael Ankermann in seiner Begrüßung. Vor drei Jahren sei erstmals der Gedanke aufgekommen, was man damit mache.

 
Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen