zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

18. November 2017 | 15:14 Uhr

Kultur-Aufbau : Warin gründet eigene Musikschule

vom

Ein wohl einmaliger Vorgang zu Zeiten, wo vielerorts Kulturabbau betrieben wird: Warin will eine eigene städtische Musikschule gründen. Der erste Beschluss dazu soll auf der kommenden Stadtvertretersitzung erfolgen.

svz.de von
erstellt am 23.Apr.2012 | 07:46 Uhr

Warin | Ein wohl einmaliger Vorgang zu Zeiten, wo vielerorts Kulturabbau betrieben wird: Warin will eine eigene städtische Musikschule gründen. Schon im Sommer soll sie in Betrieb gehen. Auf der Stadtvertretersitzung am kommenden Donnerstag, Beginn 17 Uhr im Naturparkzentrum, soll dazu ein erster offizieller Beschluss gefasst werden.

Warins Stadtväter befassen sich schon länger mit den Vorbereitungen. Die Idee wurde bei einem Jazz-Picknick im August-Cords-Park geboren, zu dem sich auch ausgebildete Musiklehrer aus der Umgebung eingefunden hatten, erfuhr SVZ von Bürgermeister Michael Ankermann. Zwischenzeitlich haben sich die Stadtvertreter auf einer Klausurtagung und auch der Sozialausschuss damit näher vertraut gemacht.

Heimstatt der Musikschule der kleinen mecklenburgischen Stadt soll die ehemalige Kindertagesstätte im Ortsteil Klein Labenz werden. Die Räume sind seit dem Umzug der Diakonie-Kita nach Warin ungenutzt, der Stadt entstehen aber Kosten. Die Immobilie müsste die Stadt ohnehin pflegen, erklärt Ankermann. Deshalb kann sie auch für die Musik geöffnet werden.

Der Stadt selbst sollen durch diese Schule keine weiteren Kosten entstehen. "Wir stellen keine Lehrer ein, die den Haushalt belasten", sagt Ankermann. Die Musiklehrer sollen auf Honorarbasis tätig werden. Nach Ansicht der Organisatoren gibt es in der Region Bedarf für die Kurse.

"Wir sind für den Kreis Nordwestmecklenburg absoluter Außenbereich", sagt Ankermann. Die Wariner Musikschule sehe sich aber nicht als Konkurrenz zur Kreismusikschule. Nicht die große klassische Ausbildung strebe Warin mit der neuen Einrichtung an, wohl aber ein Angebot mit verschiedensten Instrumenten von der Gitarre über Klavier und Klarinette bis zum Saxophon. Den Unterricht wollen Fachleute aus Warin und dem Umland übernehmen, die Erfahrungen als Musiklehrer besitzen.

Am Donnerstag soll mit einer Satzung der Grundstein für den Aufbau der städtischen Schule gelegt werden. Für die folgende Sitzung der Stadtvertreter werde die Gebührensatzung vorbereitet, kündigt Ankermann an. Die Stadt müsse und wolle mit diesem Angebot kein Geld verdienen. Der Unterricht soll zum Selbstkostenpreis angeboten werden. Der Bürgermeister sieht in der geplanten städtischen Einrichtung eine Möglichkeit, um Jugendliche zu motivieren. "Wer sich mit Musik beschäftigt, tut auch etwas für seine soziale Kompetenz", meint Ankermann. "Für Jugendliche über zehn Jahre haben wir zu wenig im Angebot."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen