Witzin : Wandernd in ein besonderes Jahr

Ob zu Fuß, mit Wanderstöcken oder rollend: Ihre Tradition vom Neujahrsspaziergang schätzen die Witziner sehr.
Foto:
Ob zu Fuß, mit Wanderstöcken oder rollend: Ihre Tradition vom Neujahrsspaziergang schätzen die Witziner sehr.

Einige nutzen den Neujahrstag zum Entspannen, die Witziner Dörpschaft begeht ihn sportlich. Zudem verraten einige Menschen, warum 2014 toll und aufregend wird.

svz.de von
01. Januar 2014, 16:50 Uhr

„Nach den besinnlichen und vielleicht kalorienreichen Feiertagen kann die frische Luft und ein Spaziergang nimmer schaden“, stimmt Willfried Thomä, Dörpschaftsvorsitzender alle Anwesenden ein, die sich gestern Nachmittag in Witzin getroffen haben, um das traditionelle Neujahrswandern zu begehen. Bereits zum 18. Mal lud die Witziner Dörpschaft zu einem mehrstündigen Spaziergang ein, dieses Jahr unter dem Motto „Sagen um die ,Hohe Nonne‘“.

Aus Witzin ging es entlang der B104 Richtung Glammsee, den es einmal zu umrunden galt. Nebenbei lieferte Willfried Thomä immer wieder ermunterte Geschichten und spannende Erzählungen. Einige der rund 50 Teilnehmer behalfen sich auf dem Weg zum See mit Wanderstöcken, die Kleinsten bevorzugten ihre Mini-Fahrräder für die fast sechs Kilometer lange Strecke. Zwischendurch konnte Rast gehalten und sich mit heißem Punsch oder Glühwein aufgewärmt werden. Dann wurde die Gelegenheit genutzt, über die Möglichkeiten des neuen Jahres zu plauschen.

Warum 2014 so ein besonderes Jahr wird und was Witziner, Sternberg oder Brüeler vom 2013-Nachfolger erwarten, lesen Sie in der Printausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen