zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

13. Dezember 2017 | 16:08 Uhr

Sternberg : Wahlkampf am Willkommensschild

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Wo bislang nur für Veranstaltungen geworben wurde, macht jetzt ein Bürgermeisterkandidat auf sich aufmerksam.

svz.de von
erstellt am 10.Feb.2016 | 21:52 Uhr

Solch einen Bürgermeister-Wahlkampf gab es Sternberg noch nie. Die Laternenpfähle an der durch die Stadt führenden Bundesstraße sind gut bestückt mit Plakaten beider Kandidaten, die sich um die Nachfolge von CDU-Bürgermeister Jochen Quandt bewerben.

Dieser prägte über ein Viertel Jahrhundert die Geschicke der Stadt und hat seinen Rücktritt für Ende April angekündigt (SVZ berichtete). Am 21. Februar entscheiden die Bürger aus Sternberg und den neun Ortsteilen darüber, wer auf die Quandt-Ära folgt. Zur Wahl für den hauptamtlichen Posten stehen der Sternberger Armin Taubenheim (CDU) sowie der in Sternberger Burg wohnende Thomas Dolejš (parteilos). Insgesamt gibt es 3751 Wahlberechtigte, so Wahlleiterin Rebekka Kinetz gegenüber SVZ.

Nun hängt auch Wahlwerbung am Willkommensschild unmittelbar hinter den Bahngleisen. „Das Schild mit dem metallenen Gestell sowie das Foto darauf hat die Stadt bezahlt“, erklärt Gerhard Krüger vom Verein „Sternberg und Mehr“, der seit Jahren das Landesrapsblütenfest in der Stadt organisiert, auf SVZ-Nachfrage. „Darunter platzieren wir Werbung. Zum Rosen- oder Schützenfest etwa. Der Verein hat die Rechte dafür“, so Krüger. Armin Taubenheim sei bei ihm gewesen und „ich habe es ihm erlaubt, da seine Wahlwerbung anzubringen“, so Krüger.

Ausführlich in der Tageszeitung und per ePaper

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen