zur Navigation springen

Bibertag im Sternberger Seenland : Vorträge und Exkursionen im Naturpark

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Bibertag im Naturpark Sternberger Seenland

Eine abwechslungsreiche Mischung aus Praxiserfahrungen und Ergebnissen von Kartierungen bietet der 18. Bibertag im Naturpark Sternberger Seenland am Vormittag. Am Nachmittag finden Exkursionen in die frühlingshaften Biberreviere der Umgebung statt. Die Veranstaltung am Sonnabend, 22. April, beginnt um 9.30 Uhr am Haus Biber & Co. und endet gegen 16 Uhr.

Die Ergebnisse des seit Jahren laufenden Biber-Monitorings, zu dem im hiesigen Naturpark eine jährliche Kartierung zählt, stellt Ranger Mario Krüger vor und rundet damit den Vortragsteil ab. Er geht auch auf Vorkommnisse ein, die für Ärger bei Landwirten und anderen Grundstückseigentümern sorgen, für die aber in der Regel Lösungen mit Akzeptanz auf beiden Seiten gefunden worden seien.

Zur Eröffnung schildert Annett Schumacher aus dem „Mutterland“ des Elbebibers zwischen Mulde und Saale langjährige Erfahrungen zum Umgang mit dem Biber bei und nach Ereignissen im Zusammenhang mit Hochwasser.

Wolfram Otto berichtet über Veränderungen im Lebensraum und in der Tierwelt am Prägelbach in der ostvorpommerschen Waldlandschaft, seitdem sich der possierliche Nager dort angesiedelt hat.

Franziska Neubert stellt die Ergebnisse der landesweiten Biber-Revierkartierung vor und erläutert zudem ein neues Förderinstrument in Mecklenburg-Vorpommern, das speziell den Wasser- und Boden-verbänden Beratungs- und Lösungsmöglichkeiten anbietet, vom Biber ausgehende Konflikte zu schlichten.

Eine der Exkursionen am Nachmittag führt mit Naturparkleiter Volker Brandt in das Wacholdertal bei Weberin, wo sich eine neue Biberfamilie angesiedelt hat. Unter Leitung von Rangerin Francis Breitenreiter geht es ins Radebachtal bei Blankenberg. Mario Krüger fährt mit Teilnehmern, die nicht so gut zu Fuß sind, zu einer Kuriosität, einer neuen Biberburg im Zaschendorfer Dorfteich.

Für Mittagessen sorgt Constanze Beyer vom Gutshaus Alt Necheln.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Apr.2017 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen