Sternberg : Vorsicht vor schielendem Tigerhai!

Die Häscher aus Neptuns Reich  haben Muhammad gefangen. Sein Taufname: Blauäugiger Buntbarsch. Fotos: Traudel Leske
1 von 3
Die Häscher aus Neptuns Reich haben Muhammad gefangen. Sein Taufname: Blauäugiger Buntbarsch. Fotos: Traudel Leske

Das 53. Sternberger Heimatfest ließ kaum Wünsche offen: Neptuntaufe, Sport, Spaß, Spiel und viel Abwechslung für Jung und Alt.

svz.de von
14. August 2016, 21:35 Uhr

Im Sternberger See schwimmen seit kurzem nicht nur so bekannte Schwanzflosser wie Karpfen, Forellen, Hechte. Denn jetzt hat man – deshalb: Vorsicht!– dort auch etliche Arten entdeckt, die Anlass zur Besorgnis geben könnten. Darunter „Schielende Tigerhaie“, „Humpelnde Zitter-Aale, „Blauäugige Buntbarsche“, „Schwammige Seegurken“, „Flinke Forellen“ und anderes Getier. Es waren die Häscher des Meeresgottes Neptun, die einige der genannten Exemplare vorstellten. Und Neptun selbst nahm die ungewöhnlichen „Schuppentiere“ mit einer ungewöhnlichen Taufe in sein wässriges Reich auf. Hinter allem steckten natürlich die Närrinnen und Narren des Sternberger Carnevals Clubs (SCC).

Die Neptuntaufe war einer der ersten Höhepunkte des 53. Sternberger Heimatfestes, das an diesem Wochenende über Rasen und Bühne ging.

Einen musikalischen Leckerbissen bot das Brüeler „Backbeat-Duo“.

Und wer seine Lachmuskeln mal richtig strapazieren wollte, der konnte das bei Eddy Steinfatt und seinem Rollschuh laufenden, vorlauten Star Angie tun.

Ausführlich in der Tageszeitung und per ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen