zur Navigation springen

Hasenwinkel : Von Swing bis Jazz: Schmaus für die Ohren

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Das 2015er-Programm im Schloss Hasenwinkel beginnt mit dem Rostocker Pasternack-Trio am 20. Februar.

von
erstellt am 02.Feb.2015 | 16:43 Uhr

„Be-Swingt“ fängt der diesjährige kulturelle Ohrenschmaus im Schloss Hasenwinkel an, mit einem Jazz-Konzert samt Jazz-Brunch am 5./6. Dezember durch die dänische Band „Vestre Jazzvaerk“ endet das 2015er-Angebot.

Den Anfang macht das „Pasternack-Swing-Trio“ aus Rostock am 20. Februar. Zusammen mit Christian Ahnsehl sowie dem Venezolaner Enrique Marcano-González tritt Bandleader und Saxophonist Andreas Pasternack seit über fünf Jahren als „Pasternack-Swing-Trio“ auf. Pasternack, Jg. 1964, ist längst über die Grenzen von MV hinaus Kult. So gastierte er mit seinen Kollegen 2009 sehr erfolgreich auch in Japan, USA und Großbritannien.

Dabei liebt es Andreas Pasternack, sein Publikum immer wieder zu überraschen. „Nie gibt er sich zufrieden mit mittelmäßigem Applaus, er will Standing Ovations und er bekommt sie. Er ist ein fantastischer Saxofonist und ein blendender Entertainer, der am Ende der Show ein immer restlos begeistertes Publikum glücklich und zufrieden nach Hause gehen lässt“, verspricht Barbara Krakow, Veranstaltungsleiterin im Schloss Hasenwinkel.

Am 12. März heißt es dann „Salut Salon“ – oder auch ein Klavier, zwei Geigen und ein Cello. Das Hamburger Damen-Quartett ist laut Krakow „bereits Stammgast“. Zum fünften Mal kommen die Hamburgerinnen zum Proben nach Hasenwinkel und geben als Abschluss ein Werkstatt-Konzert. Anne-Monika von Twardowski (Klavier), Angelika Bachmann (Geige), Iris Siegfried (Geige und Gesang) und Sonja Lena Schmid (Cello) – versprechen heuer einen „Karneval der Tiere und andere Fantasien“. Dabei arrangieren sie klassische Musik mit anderem, wie es nur geht: sei es Tango, Chansons, Folk, Filmmusik oder auch Puppenspiel.

Einen Angriff auf die Lachmuskeln gibt es am 16. Oktober mit „Herricht & Preil“ sowie dem Zusatz: „Wer die Augen schließt, sieht sie fast vor sich“. Böttrich & Soutschek verstehen ihr Programm als Hommage auf das legendäre Komikerduo Rolf Herricht und Hans-Joachim Preil – da lachte einst bei der Kultsendung „Ein Kessel Buntes“ die ganze DDR!

Mario Böttrich und Egbert Soutschek ziehen inzwischen seit neun Jahren mit der Komik ihrer Idole („Jeder gute Gärtner macht doch in irgendeiner Ecke seines Gartens einen Haufen.“) erfolgreich vor allem durch ostdeutsche Lande. Getreu dem Motto: „Kessel Alarm..., es war nicht Allen schlecht“.  

Für das Konzert des Pasternack-Trios am 20. Februar im Tagungshotel Schloss Hasenwinkel gibt es noch Karten im freien Verkauf unter 03847 66-140 oder per Mail an kulturschmaus@tagungsschloss.de. Einlass in den Veranstaltungssaal ist ab 18.30 Uhr, Konzertbeginn um 19.30 Uhr.

Eintritt: 29 Euro pro Person.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen