Sternberg : Von jazzig bis jiddisch

Ralf Benschu (Saxophon)  und Jens Goldhadt (Orgel) boten  in der Sternberger Stadtkirche ein mitreißendes Konzert.
Foto:
1 von 1
Ralf Benschu (Saxophon) und Jens Goldhadt (Orgel) boten in der Sternberger Stadtkirche ein mitreißendes Konzert.

Konzert für Orgel und Saxophon in Sternberg bot besondere Klangerlebnisse.

Ein voller Erfolg war das dritte Konzert der Kirchenmusikreihe 2014, das am Sonnabend stattfand. Vor allem viele Touristen und Tagesgäste hatten den Weg in die Sternberger Kirche St. Maria und Nikolaus gefunden und die Bänke waren gut besetzt.

Ein Konzert für Orgel und Saxophon, das versprach schon besondere Klangerlebnisse. Ralf Benschu und Jens Goldhardt aus Gotha und Potsdam (bekannt durch Konzerte mit Gerhard Schöne) waren zu Gast und boten mit ihrem Programm einen musikalischen Querschnitt durch die Jahrhunderte und die verschiedensten musikalischen Genres. Musik des Früh- und Spätbarock mit Kompositionen von Claudio Monteverdi und Johann Joachim Quantz gab es zum Auftakt. Für den folgenden „Ohrwurm“ war Ralf Benschu mit seinem Saxophon in den Altarraum gezogen.“Once upon a time in the West“, die wunderbare Filmmusik von Ennio Morricone (aus „Spiel mir das Lied vom Tod“) ging unter die Haut.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen