B192 : Von Bauampel zu Bauampel

Heute werden die Hinweisschilder – nicht nur in Brüel – „scharf“ gemacht.
Foto:
Heute werden die Hinweisschilder – nicht nur in Brüel – „scharf“ gemacht.

Kraftfahrer müssen ab heute auf der Bundesstraße 192 mehr Zeit einplanen.

von
01. August 2016, 04:28 Uhr

Ab heute müssen sich Kraftfahrer mit Fahrzeugen bis zu 3,5 Tonnen auf der B 192 in Brüel sowie Warin auf eine längere Fahrzeit einstellen. Das Straßenbauamt lässt vom 1. bis 13. August in Brüel bei Vollsperrung auf knapp 400 Metern in der Sternberger Straße zwischen Mühlenpassage und Abzweig Schmiedestraße eine Deckenerneuerung vornehmen. Eine innerörtliche Umleitung ist ausgeschildert.

Letzteres gibt es auch in Warin. Die Umleitung für Pkw und Kleinbusse und -transporter führt über den Cords-Park. Bis zum 4. September wird auf der Bundesstraße die 90-Grad-Kurve nach Jahren der Diskussion und Vorplanung endlich verändert. In dem Abschnitt unweit der Wassermühle wird die Straße (mit größerem Kurvenradius) komplett neu gebaut. Das beinhaltet auch die Verlegung des Gehwegs und einer Straßenlampe sowie sämtlicher Versorgungsleitungen. Zudem werden Letztere auch für das ab Frühjahr 2017 geplante Wohngebiet „Neue Mühlengärten“ mit verlegt.

Für den Lkw-Verkehr sind für die Bauarbeiten in Warin und Brüel jeweils großräumige Umleitungen ausgeschildert.

Ab Mittwoch kommt dann auch noch die Deckenerneuerung von der Ampelkreuzung B 104/B 192 sowie im weiteren Verlauf auf 2,4 Kilometern auf der B 104/B 192 bis zur Kiesgrube in Weitendorf hinzu. Diese Arbeiten – ohne Vollsperrung – gehen laut Straßenbauamt bis zum 27. August.

Für alle Motorisierte (außer Lkw) heißt es somit in den nächsten Wochen zwischen Warin bis Weitendorf: von Bauampel zu Bauampel!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen