Offenes Orchester Witzin : Vom Musikprojekt zum Gast beim Bundespräsidenten

Sein Musik-Projekt findet Anerkennung: Hans Hüller.
Sein Musik-Projekt findet Anerkennung: Hans Hüller.

von
21. Januar 2019, 05:00 Uhr

Besondere Anerkennung für das Projekt eines offenen Orchesters aus dem Amtsbereich Sternberger Seenlandschaft: Erfinder Hans Hüller ist am Dienstag zu einem Empfang in Berlin bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eingeladen.

Der Witziner Bürgermeister war auf die Idee gekommen, im Amtsbereich Sternberger Seenlandschaft ein offenes Orchester für Kinder und Jugendliche zu gründen. Auch bestehende Musik-, Tanz- und Gesangsgruppen konnten sich beteiligen. Über das Projekt „Neulandgewinner“ bei der Robert- Bosch-Stiftung gab es dafür eine Förderung über zwei Jahre.

50 Kinder und Jugendliche waren gestartet. Rund 25 sind dabei geblieben, schätzt Hüller. Viele Menschen im Amtsbereich haben an dem Projekt mitgewirkt. In der Einladung der Robert-Bosch-Stiftung an Hüller zum morgigen Empfang beim Deutschen Staatsoberhaupt heißt es: „Ihr Projekt ist ein positives Beispiel dafür, was das gemeinsame Engagement von Bürgerinnen und Bürgern bewirken kann.“

Am gleichen Tag lädt die Robert-Bosch-Stiftung zu einer weiteren Veranstaltung für Neulandgewinner ein. Hier sollen die Gewinner der dritten Runde verabschiedet und die der vierten Runde begrüßt werden. An dieser Veranstaltung nehmen laut Hans Hüller aus der Sternberger Region unter anderem Heidi Barz, Heike Lorenz und Jan Kessel teil.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen