Nach Morgengewitter : Volltreffer im Bahnhof Ventschow

Eine ganz besondere Fahrt für den unbekannten „Bernhard“ gestern um 13.12 Uhr  im Regio nach Stettin. Mit kräftigem Hupen und fast in Schrittgeschwindigkeit ging es über den Ventschower Bahnübergang an der  L 101.
1 von 3

Eine ganz besondere Fahrt für den unbekannten „Bernhard“ gestern um 13.12 Uhr  im Regio nach Stettin. Mit kräftigem Hupen und fast in Schrittgeschwindigkeit ging es über den Ventschower Bahnübergang an der  L 101.

Nach Blitzschlag Schrankenanlage an der Landesstraße 101 den ganzen Tag über defekt: Alle Leiterplatten durchgeschmort.

23-11371790_23-66107974_1416392433.JPG von
11. August 2015, 21:00 Uhr

Normalerweise rauscht der Hanse-Express nach Hamburg auf der Strecke Rostock – Lübeck durch den Bahnhof Ventschow einfach durch. Nicht so am Dienstag. Nach Blitzschlag morgens zwischen fünf und 5.30 Uhr war die Signaltechnik im Ventschower Bahnhofsbereich hinüber. Die Schranke am Bahnübergang an der Landesstraße 101 schloss nicht mehr. Das rote Warnlicht blieb darum aus.

So stoppte auch um 13.44 Uhr der Express unplanmäßig vor dem Übergang. Eine Person stieg aus der Lokführerkabine, um per Hand einen Schalter am Übergang zu regeln. Anschließend überquerte der Schienen-„Bandwurm“ unter Ohren betäubendem Hupen als Warnsignal für den Straßenverkehr mit fast Schrittgeschwindigkeit die Gefahrenstelle, um kurz danach wieder Reisetempo aufzunehmen.

Eine halbe Stunde zuvor verhielt es sich in der Gegenrichtung genauso. Der Regio nach Stettin hielt – wie jeden Tag – in Ventschow. „Bernhard’s letzte Fahrt“ stand diesmal dran. Auch der unbekannte „Bernhard“ konnte um 13.12 Uhr hupend weiter fahren.

So ging das gestern den ganzen Tag über bis nach 18 Uhr. Erst dann sollten aus Süddeutschland die dringend benötigten Ersatzteile eintreffen, erklärte der Ventschower Fahrdienstleiter, der seinen Namen nicht nennen durfte, so dessen Aussage. Gegen 13.40 Uhr verließ ein zweiter Mann, auch namenlos, den Fahrdienstleiterraum. Auf SVZ-Frage sagte er aber zum Blitzeinschlag: „Voll getroffen. Die gesamten Leiterplatten sind durchgeschmort.“

>> Ausführlich in der Printausgabe und per ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen