zur Navigation springen

Geänderte Verkehrsregelung : Vollsperrung in Sternbergs Altstadt

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Straße Kleiner Spiegelberg ist wegen Tiefbauarbeiten im Zuge der Gasleitungserneuerung nicht passierbar.

von
erstellt am 28.Okt.2017 | 04:51 Uhr

Vollsperrung zumindest für eine knappe Woche und eine andere Einbahnstraßenregelung gibt es laut Sternberger Stadtverwaltung. Aufgrund der Tiefbauarbeiten in der Straße Kleiner Spiegelberg in der Sternberger Altstadt. Laut Eric Frank vom Bürgerbüro ist ab sofort und „voraussichtlich bis 3. November das Teilstück Kleiner Spiegelberg zwischen Fischerstraße und Großer Spiegelberg voll gesperrt“. Aus dem Grund wird die Einbahnstraßenregelung in der Zinngießerstraße umgekehrt, so dass der Verkehr dann weiter über die Kütiner Straße abfließen kann (siehe Verkehrszeichenplan). „Die Abfallentsorgung der Grundstücke innerhalb des Baubereichs bleibt gewährleistet“, so Frank. Seit Mitte Oktober saniert die Bützower Firma Bohlen & Doyen GmbH im Auftrag der HanseGas GmbH die Gashauptleitung in Sternberg von An der Bleiche bis Kleiner Spiegelberg (SVZ berichtete). Die Investition in Sternberg beläuft sich auf rund 90 000 Euro. Die Arbeiten sollten eigentlich bereits Mitte September beginnen und bis etwa Ende November abgeschlossen sein. Durch die Verschiebung werde nun Anfang 2018 mit der Fertigstellung gerechnet, wenn das Wetter nicht weiter aufhält.

Die Straße Kleiner Spiegelberg in  Sternberg muss wegen der Arbeiten  an der Gasleitung voll gesperrt werden. 
Karte: Eric Frank Stadtverwaltung Sternberg

Die Straße Kleiner Spiegelberg in

Sternberg muss wegen der Arbeiten

an der Gasleitung voll gesperrt werden.

Karte: Eric Frank Stadtverwaltung Sternberg

Foto: Karte: Eric Frank Stadtverwaltung Sternberg

Über die 200 Meter lange, zu erneuernde Gasleitung wird fast die ganze Stadt Sternberg mit Erdgas versorgt. Die alte Leitung ist 61 Jahre alt. Die Versorgungssicherheit ist auch während der Baumaßnahme gegeben, weshalb die alte Leitung so lange in Betrieb bleibt, bis die neue verlegt ist. Dann werden laut HanseGas für kurze Zeit beide Leitungen mit Erdgas betrieben, bis alle Hausanschlüsse auf die neue Leitung umgebunden sind. Erst dann geht die alte außer Betrieb.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen