zur Navigation springen

In Geduld üben : Vollsperrung auf B192 geht bis Mittwoch in die Verlängerung

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Das Straßenbauamt Schwerin kann Termin 30. Juli nicht halten.

von
erstellt am 27.Jul.2017 | 21:00 Uhr

Die seit Montag geltende Vollsperrung auf der Bundesstraße 192, die bis 30. Juli gehen sollte, muss verlängert werden. Darüber informierte gestern Nachmittag Heike Bremer vom Straßenbauamt Schwerin. „Wir werden nicht fertig, die Vollsperrung muss bis einschließlich Mittwoch verlängert werden, so Bremer gegenüber SVZ.

Ein Durchlass zwischen dem Abzweig Tempzin und Blankenberg muss erneuert werden. Sichtbares Zeichen, dass hier etwas nicht stimmt, ist das wachsende Schilfrohr im Straßengraben. Zudem hatte sich hier eine Senke in der Straße gebildet, so dass die Geschwindigkeit auf 70 km/h beschränkt worden war.

Jetzt bestätigte das Straßenbauamt, dass der Durchlass tatsächlich durchgebrochen war. Für die Bauarbeiten erweise sich das Regenwetter als überaus problematisch. An der Baustelle – und noch dazu bei einem Wasserdurchlass – musste am Mittwoch „richtig abgepumpt werden“, erklärte Heike Bremer.

Zudem erlebten die Bauleute vor Ort noch eine weitere Überraschung. Der Durchlass war einst mit riesigen Feldsteinen errichtet worden, was nicht bekannt war. „Selbst die ältesten Straßenmeister konnten sich nicht an so etwas erinnern“, so Bremer, „der Feldstein-Durchlass muss mindestens 60 Jahre alt sein.“ Die Altvorderen hätten super Arbeit geleistet, aber irgendwann gehe alles einmal kaputt.

Nun müssen die Kraftfahrer noch drei Tage länger Umwege in Kauf nehmen, bis es auf der Bundesstraße zwischen Brüel und Warin endlich wieder freie Fahrt gibt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen