zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

21. August 2017 | 16:10 Uhr

Sternberg : Volle Hütte auf dem Campingplatz

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Die Stellplätze und Ferienhäuser am Luckower See in Sternberg sind über Pfingsten ausgebucht. Familien aus Laage kommen seit 30 Jahren.

Der Vormittag verlief noch recht ruhig, doch bis zum Abend füllte sich der Campingplatz am Luckower See in Sternberg. Zu Pfingsten reisen die meisten Gäste am Freitag an. „Wir sind ausgebucht“, freut sich Betreiber Heiko Thomä. Sonst würden hauptsächlich die 25 Ferienhäuser mit ihren rund 80 Betten vorab reserviert und Camper eher spontan kommen, doch zu Pfingsten sei das anders und schon eine Weile vorher „fast alles“ weg.

Wenn am Abend eine Familie unangemeldet mit ihrem Zelt komme, werde natürlich eine Lösung gesucht, um sie nicht wegschicken zu müssen, sagt Thomä. Für eine größere Gruppe aber sei dann einfach kein Platz. „Voll ist voll. Irgendwann stößt die Kapazität an Grenzen.“

Die Gäste sollten ihren Raum haben und sich bewegen können. Der Platz sei parzelliert worden, durch Bepflanzung oder mitunter nur durch Linien. „Es ist eine lockere Parzellierung, sagen wir dazu, nicht wie beim Kleingarten“, erklärt Thomä. Dadurch habe sich zwar die Zahl der Stellplätze von „schon mal knapp 200“ auf 150 verringert, „doch nach unserer Erfahrung haben wir jetzt mehr Qualität, und die Gäste fühlen sich wohler.“ Die Stellplätze seien mindestens 100 Quadratmeter groß, manche sogar bis zu 130.

Für die vier, fünf Tage kämen die meisten Gäste „aus dem näheren Umfeld“ in MV, darunter zahlreiche Familien, die sich hier schon über Jahre mit anderen treffen, aber auch aus Hamburg, Bremen und Umgebung sowie dem mitteldeutschen Raum. Die Fahrt solle eben nicht zu lang sein.

Franko und Sabine Lenz aus Laage zieht es seit drei Jahrzehnten Pfingsten immer wieder nach Sternberg. Angefangen habe das damals vom Volleyball aus. Daraus ist eine große Runde geworden. Mancher, der zu der Zeit als Kind dabei war, zeltet jetzt mit eigenem Nachwuchs am Luckower See. Zu ihnen gehört Enrico Hinnah, der vom Campingplatz beinahe schwärmt. „Jedes Jahr ist was neu, bei den Freizeitangeboten, auf dem Spielplatz oder bei den Sanitäranlagen“, erzählt der 42-Jährige, dessen Sohn Finn Malte (8) sich besonders über den Spielplatz und das Angeln freut. „Und die Frau vom Chef ist immer für einen Scherz zu haben“, sagt der Camper lachend.

„Wir brauchen nicht die weite Welt, haben das Glück zu Hause“, meint Franko Lenz. „Es ist ein bisschen kurios; eigentlich haben wir keine Zeit, aber diese Tage kriegen wir nicht wieder“, so Lenz in Anspielung auf seine Selbstständigkeit, die wenig Raum für Freizeit lasse. Doch den jährlichen Skiurlaub in Österreich gönne er sich ebenfalls. Einige Zelte in dieser Runde sind noch verschlossen. Diese Familien kommen erst am Nachmittag nach der Arbeit. Es sei fast wie ein Ritual, erzählt Enrico Hinnah. Sonntag vor Himmelfahrt werden die Zelte aufgebaut. Dann gehe es nach Hause. „Wir haben den Vorteil, dass alle in der Region arbeiten“, so der 42-Jährige. Mittwoch sei wieder Anreise. „Wir bleiben bis Sonntag und lassen die Zelte stehen. Und Donnerstagabend trudeln die Ersten, die sich das arbeitsmäßig einrichten können, zu Pfingsten wieder ein.“

Für Heiko Thomä, der noch einen Zeltplatz in Waren an der Müritz mit 350 Stellplätzen betreibt und dort in der Hauptsaison 29 Mitarbeiter beschäftigt, ist das Campingjahr „positiv“ angelaufen. „Wir hatten natürlich Glück mit dem Wetter. Die verlängerten Wochenenden über Ostern, den 1. Mai und Himmelfahrt waren schon gut besucht. Letztes Jahr lag Ostern noch Schnee.“ Ein Trend: Bei freundlichen Wetterprognosen würden sich die Gäste zunehmend erst kurzfristig entschließen loszufahren.

Die Ferienhäuser würden fortlaufend modernisiert, zu jeder Saison welche, diesmal allerdings weniger, so Thomä. Stattdessen erhielt der Sanitärtrakt eine komplett neue Heizungsanlage mit Solarunterstützung für das Warmwasser und wurde der Aufenthaltsraum gemacht. Dort wird nach Pfingsten häufig Treffpunkt sein, wenn die Fußball-WM läuft.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Jun.2014 | 16:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen