zur Navigation springen

Serie: Kleine und große Gartenwunder : Vier-Meter-Marke ist geknackt

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Kinder der Familie Brauer aus Sternberg haben die Sonnenblumen selbst gesät.

von
erstellt am 25.Aug.2017 | 12:10 Uhr

Im Garten von Familie Heiner Grabbert aus Witzin wuchs vor drei Jahren die regionale Rekord-Sonnenblume von 3,97 Metern. Wird heuer gar die Vier-Meter-Marke geknackt?, fragten wir in der gestrigen Ausgabe in Rahmen der SVZ-Sommerserie „Kleine und große Gartenwunder“.

Die Antwort kam schnell: „In Sternberg, 4,03 m und noch nicht aufgeblüht!“, teilte Jenny Brauer per Facebook mit. Der Garten der Familie Brauer, zu der noch Ehemann Marcel sowie die Kinder Paula (12) und Tim („wird Sechs“) gehören, befindet sich am Wasserwerk in Sternberg. Etwas mehr zur Rekordpflanze erfuhren wir dann per Anruf. „Die Kinder haben die Sonnenblumen ausgesät. Paula und Tim haben im Garten eine eigene Blumenwiese, aber die Sonnenblumen sind in diesem Jahr absolut ihre Lieblinge“, so Jenny Brauer. Sie habe die Höhe von 4,03 Meter gemessen. Und auf dem Foto ist deutlich zu erkennen: Die noch nicht aufgeblühte Sonnenblume überragt die anderen um einiges. Jenny Brauer erwartet gar, dass der Rekordhalter noch weiter wächst.

In ihrem Garten, ihrem Sommerdomizil, hat die Familie ansonsten von allem etwas angebaut: „Zwiebeln, Möhren für die Kinder, Erbsen, Gurken, Tomaten, Porree, Sellerie, Kartoffeln“, so die Sternbergerin.

Haben auch Sie solch ein „Gartenwunder? Dann lassen Sie es uns wissen. 

So können Sie mitmachen

Haben Sie auch eine tolle Geschichte? Wir suchen die schönsten Blüten, kuriosen Pflanzen sowie kleinen und großen Gartenwunder aus der Region. Es ist Erntezeit – und natürlich Rekordzeit…

Schicken Sie ein Foto und auch gern ein paar Daten dazu an:

sternberg@svz.de oder per Post an „Anzeiger für Sternberg-Brüel-Warin“, Am Markt 2 in 19406 Sternberg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen