Wendorf : Vielfältiger Kunstgenuss

Auch die Treppenstufen wurden zur Sitzmöglichkeit für die Besucher von Sommerkunst 2016 in Wendorf.  Fotos: Roswitha Spöhr (3)
1 von 3
Auch die Treppenstufen wurden zur Sitzmöglichkeit für die Besucher von Sommerkunst 2016 in Wendorf. Fotos: Roswitha Spöhr (3)

Zum vierten Mal öffnete Manfred Bauditz in Wendorf Kunstmuseum und Garten für ganz viel Kommunikation miteinander

von
09. August 2016, 05:13 Uhr

„Es darf auf keinen Fall regnen“, hatte sich Manfred Bauditz für die Sommerkunst 2016 gewünscht. Doch wie schon im Vorjahr goss es am Eröffnungstag am Sonnabend in Strömen. Und so zogen sich die Besucher mit Kaffee und Kuchen erst einmal in den alten Wendorfer Schnitterkaten zurück, in dem Bauditz mit seiner Installation „Die Dachbodenbande - das andere Spielzeugmuseum“ eine Stätte der Kunst installiert hat. Bis zu 200 Jahre altes Spielzeug hat er zusammengetragen und in mehreren Räumen platziert. Aktuell zur Sommerkunst 2016, die am Sonntagabend zu Ende ging, sind hier auch Plakate von Manfred Butzmann zu sehen. Durch eine Ausstellung im Schleswig-Holstein-Haus in Schwerin lernte Bauditz vor zwei Jahren Butzmann kennen und schätzen. Im Schleswig-Holstein-Haus war unter dem Titel „Alles Heimatkunde“ ein Querschnitt durch das Gesamtwerk des Berliner Grafikers, Zeichners, Aquarellisten und Plakatkünstlers zu sehen. In Wendorf werden die Plakate noch ca. vier Wochen gezeigt – ein Besuch ist nach telefonischer Abstimmung mit Manfred Bauditz unter 0172/3293250 möglich.

Elke Gräning aus der Nähe von Ratzeburg war extra für Sommerkunst nach Wendorf gekommen. Obwohl sie Bauditz schon an die 15 Jahre kenne, sei sie zum ersten Mal hier, sagt sie. „Es ist schön, dass jemand solche Begegnungen schafft.“

 
Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen