Vergiftungen : Viele Jäger schießen bleifrei

23-11368068_23-66107975_1416392446.JPG von 03. Dezember 2018, 21:00 Uhr

Das Leibnitz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) forscht in Berlin zu Bleivergiftungen bei Seeadlern.

Bleirückstände im Wild sind für Seeadler lebensgefährlich. Dies wissend, unterstützt die Bundesforst die Forschung zu Bleivergiftungen bei den Greifvögeln. Und empfiehlt auch den Jägern, Alternativmunitition einzusetzen. Wie SVZ vor zehn Jahren berichtet hatte, forscht das Leibnitz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin zu Bleivergift...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite