zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

19. November 2017 | 13:36 Uhr

Sternberg : Viele Fragen an die Redakteure

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Mädchen und Jungen der Sternberger Förderschule waren gestern zu Besuch bei der Schweriner Volkszeitung

von
erstellt am 14.Sep.2016 | 05:05 Uhr

Tom, Annette, Pauline und ihre Mitschüler aus der Oberstufen-Abschlussklasse der Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung waren gestern mit Erzieherin Roswitha Jürn und Klassenleiterin Weike Aselmeyer zu Gast bei der SVZ in Sternberg. „Die Lokalredaktion kennen zu lernen, passt gut in unsere Projektwoche ,Sicherheit macht Schule’. Wir beschäftigen uns unter anderem mit dem sicheren Umgang von Medien“, sagt Weike Aselmeyer.

Und es gab viele Fragen: Woher kommen die Themen für die Zeitung? Wie wird man Redakteur und wie lang ist ein Arbeitstag? Wann erfolgt der Andruck und wann beginnen die Zusteller, die Zeitung in die Briefkästen zu stecken? Besonders spannend war es für die Mädchen und Jungen zu erfahren, wie wichtig ein Computer für den Redakteur ist. „In unserer Projektwoche spielen Medien eine große Rolle. Wir sprechen mit den Schülern darüber, wie man mit Internet und Computer richtig umgeht oder wie man richtig telefoniert“, sagt die Klassenleiterin.

Auch wenn es für die Schüler gestern der erste Besuch in der Sternberger Lokalredaktion gewesen ist, die Schweriner Volkszeitung kennen alle. Auch durch das Zisch-Projekt (Zeitung in der Schule) der SVZ, an dem die Schule teilnimmt.

Aus der Zeitung bekäme man viele Anregungen. „Wir diskutieren oft, wir haben auch über Windräder und Pflanzenschutz gesprochen“, so Aselmeyer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert