zur Navigation springen

Brüel : „Viele Brüeler wissen gar nicht, dass es uns gibt“

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Der 1. Tag der offenen Stalltür beim noch jungen Reitverein „St. Georg“ kam bei Groß und Klein unter den Besuchern an.

Erstmals präsentierte sich der Brüeler Reitverein (RV) St. Georg anlässlich des vierten bundesweiten „Tages der offenen Stalltür“ auf Initiative der Reiterlichen Vereinigung und der Landesreitverbände (SVZ berichtete bereits kurz).

Seit knapp einem Jahr existiert der RV St. Georg. „Viele Brüeler wissen gar nicht, dass es uns gibt. Unser Schild haben wir auch erst am Wochenende angebracht“, erzählt Vereinsvorsitzende Daniela Richter. Für die Kinder gab es am Sonnabend Mitmachaktionen. Unterm Zelt wurde mit Farbe gestaltet, gleiches geschah auch im Stall. Hier war das Pferde Bemalen beliebt. Johanna Just stellte dazu ihre Ponystute Della zur Verfügung. Die Mädchen Angelina Ziebell, Sina-Lea Klingohr und viele andere färbten ihre Hände bunt und drückten sie dann aufs Fell.

Ein Hallo herrschte, als Daniela Richter die Stute La Singular und ihr Hengstfohlen Costhan auf dem Reitplatz präsentierte. Die Stute legte los im Galopp und das drei Wochen alte Hengstfohlen sprintete hinterher. Das war schön anzusehen, kam es aus vielerlei Gäste-Mündern.

Auf dem Reitplatz sahen die Besucher zu bei Reiterspielen und Ponyreiten. Die Vereinskinder zeigten stolz auf dem Pferderücken, wie sicher sie im Sattel sind, so etwa Lea auf „Stella“ und Till auf „Gipsy“. Jedes Mitglied wurde von der Vereinsvorsitzenden vorgestellt. Aber auch Voltigieren eines Pferdes, Bodenarbeit und Turnierreiten präsentierten die Vereinsmitglieder.

Zwei von ihnen, Lisa-Marie Krause und Wibke Lindner legten der Trakehnermix-Stute „Lena“ weiße Bandagen um, ehe sie ins Freiluftrund geführt wurde. Amy Mack aus Dabel und Selina Barol aus Bad Kleinen hielten die Zügel des Tinkerwallachs „Spatz Barney“. Die Mädchen waren mit ihren Familien hier. Selina feierte zudem ihren achten Geburtstag an diesem Tag. Durch Martina Groß sind sie zum Verein gekommen. Die Lübowerin ist seit 2013 Mitglied im RV St. Georg und hat ihr eigenes Pferd hier eingestallt. Immer wenn es ihre Freizeit zulässt, verbringt sie die Minuten bei ihrem Hannoveraner.

Stolz zeigen die Betreiber des Reitvereins, Daniela Richter und Sven Kindermann, ihren Araber-Deckhengst „Gamal“. Das Vollblutpferd ist zahm wie ein Lamm, versichert die 29-Jährige, so dass Kinder auf seinem Rücken reiten können. Vier eigene Reitpferde stehen im Stall, in dem 13 Boxen mit Tieren besetzt sind. Zu den 25 Mitgliedern des RV St. Georg, darunter sind 15 Kinder, kamen an diesem Tage noch ein paar Anmeldungen hinzu.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen