zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

15. Dezember 2017 | 09:30 Uhr

Brüel : Viel Wertschätzung für Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

57 Mitglieder zählende Brüeler Wehr zog Jahresbilanz. Großartige Unterstützung durch Gewerbetreibende und Bürger erfahren

von
erstellt am 23.Jan.2017 | 05:18 Uhr

Es war ein besonderes Jahr, das vergangene, für die Freiwillige Feuerwehr Brüel, darin waren sich alle Redner am Freitagabend auf der Jahreshauptversammlung im Brüeler Gerätehaus einig.

57 Mitglieder stark ist die Wehr. Fünf von ihnen gehören der Ehrenabteilung an, neun der Jugendfeuerwehr. 43 leisten aktiven Dienst. Wobei Wehrführer Torsten Reiher gleich zu Beginn seiner Ausführungen eine Problematik ansprach, bei der es für ihn einen Widerspruch gebe. Zwei Mitarbeiter des Bauhofes sind nicht mehr bzw. noch nicht in der Wehr. „Eine Pflichtaufgabe der Stadt ist es, eine einsatzbereite Feuerwehr zu haben. Wie kann es aber sein, dass Mitarbeiter des Bauhofes der Stadt diese Pflicht nicht übernehmen müssen?“, stoße die Wehr mit ihrer Einsatzbereitschaft doch insbesondere am Tag an ihre Grenzen, begründete er.

Dass das vergangene Jahr ein gutes für die FFw gewesen ist, hat natürlich mit dem erneuerten Fahrzeugbestand zu tun. Durch das Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF10, Baujahr 2016, das am 20. Juli „mit Pauken und Trompeten durch Kameraden und interessierte Bürger in Empfang genommen wurde, hatten wir im letzten Jahr einen riesigen Sprung bei der Erneuerung des Fuhrparks“. Ältestes Fahrzeug in der Halle ist übrigens ein LO Robur mit Bahnrettungssatz, der es auf ein Alter von 30 Jahren bringt.

Und eine zweite Sorge sei ihnen von den Schultern genommen worden, wie Reiher betonte. „Die Ersatzbeschaffung des Mannschaftstransportwagens MTW für unsere Jugendwehr. Durch einen Spendenaufruf und die darauf folgende überwältigende Resonanz konnten wir einen drei Jahre alten MB Sprinter kaufen. Aus Sponsorengeld wurden auch ein Anhänger und ein Leuchtballon Power Moon mit Stativ angeschafft“, so der Wehrführer.

Neben der regelmäßigen Pflege des Fahrzeugparks wurden kleinere Schönheits- und Instandsetzungsarbeiten am Gerätehaus durchgeführt sowie diverse Schutz- und Dienstbekleidung erneuert. Augenmerk in diesem Jahr müsse auf die 17 Jahre alte Lichtkuppel in der Fahrzeughalle und den Fußbodenbelag im Schulungsraum gelegt werden, der sich ablöse.

34-mal waren die Brüeler im vergangenen Jahr alarmiert worden, zu Brandbekämpfung (8-mal), technischen Hilfeleistungen (21), Einsatzübungen (2), aber auch drei Fehlmeldungen.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf ePaper. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen