zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

19. August 2017 | 11:30 Uhr

Brüel : Viel Wasser von unten und oben

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Roter See lockte mit Neptuntaufe, Piratenfest, Modenschau, Feuerwerk und Travestieshow.

„Eigentlich könnten wir jedem eine Urkunde überreichen, der heute mit uns im Regen steht“, so Jörg-Peter Krüger während der Neptuntaufe am Sonnabendnachmittag. Er versuchte, das launische Wetter mit Humor zu nehmen. Der Pächter von Blockhütte und Campingplatz am Roten See hatte zum Strand- und Piratenfest eingeladen. Den Auftakt machte Neptun (Siegfried Förster-Pfals), der mit seinen Häschern Merlin, Leon, Eric, Lucas und Jan, allesamt vom Technischen Hilfswerk (THW) Wismar, und Lene, die erstmals eine Nixe gab, standesgemäß über den See anlandete. Wie die Besatzung auf der Kogge Wind und Regen trotzte, war allein schon sehenswert. Die Jugendgruppe des THW hatte vor drei Jahren erstmals ihre „Blaulicht-Party“ am Roten See durchführen dürfen und kommt seitdem immer wieder nach Brüel. Dass die Junghelfer dann Krüger bei seinen Aktionen unterstützen, sei ihrerseits ein Dankeschön, sagt Jugendbetreuer Sandro Feistkorn. Zudem hat diese Kooperation auch für die Mädchen und Jungen großen Wert. Beim Neptunfest setzen sie ihre „Blaulicht-Kogge“ ein, die am Sonnabend erstmals mit neuem Quermast und Segel fuhr. Zuvor wird sie zusammengebaut „ohne Nägel und Schrauben, nur mit Seil- und Knotentechnik“, so Feistkorn.

Sprichwörtlich mit im Boot hatte Krüger am Sonnabend auch den Kinder- und Freizeittreff im Brüeler Mehrgenerationenhaus. Die Truppe um Anke Zelas und Gymnasiastin Vanessa Kast, die ein Praktikum am Roten See absolviert, führte bei der Neptuntaufe Regie. Nur wenige trauten sich am Sonnabend allerdings freiwillig ins Wasser, obwohl das mit 18 Grad deutlich wärmer als die Luft war.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.


zur Startseite

von
erstellt am 22.Jun.2014 | 16:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen