zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

20. Oktober 2017 | 18:20 Uhr

Sternberg : Viel Anlass für tiefe Dankbarkeit

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Sternberger feierten 25 Jahre Deutsche Einheit und Städtepartnerschaft mit Lütjenburg mit Gottesdienst und Ausstellungseröffnung.

von
erstellt am 04.Okt.2015 | 23:13 Uhr

Mit einem ökumenischen Festgottesdienst in der Stadtkirche begannen am Sonnabend die Feierlichkeiten zu 25 Jahren Deutsche Einheit und 25 Jahren Städtepartnerschaft zwischen Lütjenburg und Sternberg. Die deutsche Einheit sei nach Jahren der Zwangstrennung immer noch und immer wieder Anlass für tiefe Dankbarkeit, erklärte Pastorin Katrin Teuber. In ihrer sehr persönlichen Predigt nahm sie die vielen Menschen in der Kirche mit zurück in ihre Kindheit in Dresden mit zerbombter Frauenkirche, ins Wendejahr, als ihr Sohn in Berlin geboren wurde und in die Gegenwart in Sternberg mit seinen sanierten Häusern, dem Markt und der wunderschönen Kirche.

Sternbergs Bürgervorsteher Eckhardt Fichelmann erinnerte an den Oktober 1989, als sich in der Sternberger Kirche viele Bürger versammelt hatten „zu freien Reden und Meinungsäußerungen. Danach begann auch hier der friedliche Marsch durch die Innenstadt, der bis zum Fall der Mauer wöchentlich fortgeführt wurde“. Die Kirchen seien Ausgangspunkt für die friedliche Revolution gewesen. Deshalb finde die Feierstunde zu diesen historischen Ereignissen auch in der Kirche statt.

Als einen Glücksfall für die Stadt bezeichnete der Bürgervorsteher die Partnerschaft zu Lütjenburg. Von dort sei das Angebot „die Probleme der Marktwirtschaft und vor allem der kommunalen Selbstverwaltung kennenzulernen“ gekommen. Arbeitsgruppen seien gebildet worden und es habe kompetente Partner gegeben. So seien rechtzeitig Dinge ins Rollen gebracht worden, von denen die Sternberger heute profitieren würden. Die Partnerschaft lebe auch nach 25 Jahren, auf kommunaler Ebene wie in anderen Bereichen, zwischen Vereinen, zwischen Bürgern.

Auch am Sonnabend konnten Gäste aus Lütjenburg in Sternberg begrüßt werden, trotz eigener Veranstaltung in ihrer Stadt, zu der sie sich Gäste aus ihrer französischen Partnerstadt Bain-de-Bretagne eingeladen hatten.  

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen