zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

21. November 2017 | 11:27 Uhr

Sternberg : Vergängliche Folie verrottet

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Vor der Aussaat auf einem Acker am Mildenitz-Wehr wurden Reste eines Pilzsubstrats eingearbeitet.

von
erstellt am 08.Apr.2016 | 12:00 Uhr

Erneut Folie auf dem Acker – nach vergessener Siloabdeckung bei Ventschow (wir berichteten) diesmal am Mildenitz-Wehr bei Sternberger Burg. Sie ärgere sich „maßlos“ darüber, sagte unsere Leserin Kathrein Schubert am Heißen Draht. „Wie gehen dort oft, man kann viele Vögel beobachten.“ Über Winter habe das Feld brach gelegen, dann sei dort Dung abgeladen worden, es habe Folie darauf gelegen, und alles sei nun „untergepflügt“ worden, wobei Reste in die Umgebung oder in die Schlehenhecke geweht worden seien.

SVZ machte den Eigentümer der Fläche ausfindig. Er stehe gerade an der Stelle, sagte Hans Diederichs bei unserem Anruf. Bei der Folie handele es sich um Reste eines Pilzsubstrats. „Das ist vergängliche Folie aus organischem Material, das verrottet. Das habe ihm der Produzent von Speisepilzen versichert. Leider hätten sich Stücke von den Folienbeuteln, in denen das Substrat gewesen sei, selbstständig gemacht. „Ich war erst selbst sauer, als ich das alles gesehen habe“, sagte der studierte Landwirt. Von der Folie sei nun kaum noch was zu sehen, „außer ein paar Fetzen“. Den Boden habe er selbst bearbeitet und Hafer eingesät, so Diederichs.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen