Warin : Vereine sorgen für Vorfreude

Am Märchenglücksrad probiert sich der zweieinhalbjährige Valentin Leonardo, daneben Mama Petra Köhn aus Neukloster.
Am Märchenglücksrad probiert sich der zweieinhalbjährige Valentin Leonardo, daneben Mama Petra Köhn aus Neukloster.

Den Ostermarkt als große Gemeinschaftsaktion nutzten die Vereine der Stadt, um zu unterhalten und für sich zu werben

von
26. März 2018, 12:00 Uhr

Der erste sonnige Hauch von Frühling war das richtige Wetter für den Ostermarkt der Vereine in Warin. Angelika Krause, die Inhaberin des Sülvst Makts, und Annelie Thomas vom Heimatverein hatten mit Aktiven weiterer Vereine eine vorösterliche Abwechslung auf die Beine gestellt. In dieser Größe zum ersten Mal.

Star des Tages war der Osterhase. Kurzerhand musste Klaus-Dieter Keller in das Kostüm springen, Doch er war mehr als ein krankheitsbedingter Ersatz. Unermüdlich suchte sich Klaus-Dieter Keller Kinder und Jugendliche, die er mit österlichen Süßigkeiten erfreute. An den Ständen gab es vielerlei Kauf- oder Bastelanregungen: Jürgen Paul hat das Kunstformen von Eisen zu seinem Hobby gemacht und bot schmiedeeiserne Dekoartikel an. Gleichzeitig demonstrierte der 70-Jährige das Kupfertreiben. Er nahm sich ein Stück Kupferblech, malte einen Osterhasen drauf, schnitt ihn aus, trieb ein Muster ein und polierte dann alles.

Während Dudelsackspieler Christopher Cayé für musikalische Abwechslung sorgte, amüsierten sich die Kinder am Bastelstand von Angelika Krause. Auf dem Sofa der Märchen- und Sagenstraße mussten Zuhörer gut aufpassen, um das Märchenrätsel und das Quiz lösen zu können. Zwischendurch genehmigte sich einer Zuckerwatte am Stand des Hauses der Zukunft, den Florian Krull (11) mit wahrer Leidenschaft betreute. Sogar selbst gemachte Schokoladenlollys und Kühlschrank-Marienkäfermagneten hatte er für den Ostermarkt vorbereitet. Das Haus der Zukunft war überhaupt sehr aktiv. Dank des Schminkstandes liefen auf dem Ostermarkt viele kleine Osterhasen herum. Und für die Kinder war eine selbst gebaute Überraschungs-Box aufgestellt. Das dort eingesammelte Geld ist für Ferienaktivitäten geplant, war von Janina Grabarcyk zu erfahren. „Wir wollen im Sommer zum Rostocker Tierpark, nach Berlin ins Dinosauriermuseum und nach nach Potsdam-Babelsberg“, verriet die Betreuerin vom Haus der Zukunft. Auch die TSG Warin, der Schulförderverein Warin, der Fremdenverkehrsverein, der Imkerverein und die Märchen- und Sagenstraße waren präsent. Auch der Drachenbootverein bot Unterhaltung und betrieb gleich Werbung in eigener Sache. Vereinsvorsitzende Conny Jeschke: „Wir sind derzeit 18 aktive Paddler, 20 passen ins Boot, 16 sind meist da, also da geht noch etwas!“ Die Erwachsenen stöberten zudem an den Verkaufsständen. Natürlich fanden die kulinarischen Angebote reißenden Absatz. Am Ende waren sich die Akteure einig: Besser konnte dieser Ostermarkt der Vereine in Warin gar nicht laufen. Das Wetter spielte mit, die Besucher kamen reichlich und auf ihre Kosten. Da habe sich der Organisationsaufwand gelohnt. „Das motiviert, so weiterzumachen“, verrät Annelie Thomas.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen