zur Navigation springen

Archäologe ist sich sicher: : „Ur-Warin lag am Matratzenwerk“

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Vortrag von Grabungsleiter Dr. Frank Wietrzichowski als Höhepunkt des diesjährigen Jahresempfangs der Stadt Warin.

svz.de von
erstellt am 22.Feb.2016 | 07:04 Uhr

„Ich bin überzeugt, dass Ur-Warin als Stadt auf dem Gelände des ehemaligen Matratzenwerkes gelegen hat. Und zwar im früheren 13. Jahrhundert, eventuell im ausgehenden 12. Jahrhundert schon.“ Damit schloss Grabungsleiter Dr. Frank Wietrzichowski aus Wessin am Freitagabend seinen Vortrag im Rahmen des Jahresempfanges der Stadt Warin. Auf die gleiche einstündige Zeitreise nimmt der Archäologe die Zuhörer nochmals am 25. Februar in Warin mit – dann ab 19 Uhr im Naturparkzentrum.

In Warin ist Dr. Wietrzichowski zur Schule gegangen. Und so begrüßte der heute 54-Jährige die Gaste des Empfangs im ehemaligen Kinosaal mit den Worten: „In diesen heiligen Hallen habe ich als Kind für eine Mark und zehn das Kino besucht.“ So war es für ihn etwas ganz Besonderes, im Herbst 2014 seiner Stadt als Grabungsleiter teilweise bis etwa 9000 Jahre vor der Zeitrechnung zurückliegende Geheimnisse aus der Rentierjägerzeit zu entlocken.

Ausführlich in der Tageszeitung und per ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen