zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

23. Oktober 2017 | 13:53 Uhr

Radweg an der L031 : Und wieder hinten runtergefallen

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Der Radweg entlang der L 031 zwischen Ventschow und Warin ist Teil des Europa-Radfernwegs Hamburg – Rügen. Nur: Es gibt ihn gar nicht!

von
erstellt am 04.Feb.2015 | 08:00 Uhr

Eigentlich sollte der Radweg entlang der Landesstraße 031 von Ventschow über Bibow bis nach Warin bereits 2013 gebaut werden. Das versprach laut Bürgermeister Dettlef Lukat einst Volker Schlotmann. Als Letzterer freilich noch Minister für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung war. Ende 2013 aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten, heuerte Schlotmann im April 2014 als Kommunikationsdirektor für einen Wind- und Solarparkentwickler in Rerik an.

Dessen Nachfolger auf dem Ministersessel, Christian Pegel, legte unterdessen ein Sonderprogramm zum Lückenschluss im Radwegenetz an Landesstraßen auf. Für den Zeitraum von 2014 bis 2016 mit jährlich fünf Millionen Euro bestückt, entfällt auf den Landkreis Ludwigslust-Parchim pro Jahr eine Summe von über 812 000 Euro, in NWM sind es ca. 482 500 Euro.

Die Kreise sollten dazu ihre Prioritätenliste abgeben (siehe „Hintergrund“). Dabei fiel, was den Nordwestkreis betrifft, der Radweg an der L 031 durch. „Er war auf unserer Liste, schaffte es aber nicht unter die ersten Sechs“, so NWM-Kreissprecherin Petra Rappen auf SVZ-Nachfrage. Noch konkreter wurde Pegels Pressesprecher Steffen Wehner: „Was den Radweg Warin - Ventschow angeht, so wurde dieser vom Landkreis nicht priorisiert. Vor diesem Hintergrund sieht die Straßenbauverwaltung aufgrund der vorhandenen finanziellen und personellen Kapazitäten zunächst keine Planungstätigkeiten zu diesem Radweg vor. Eine Aussage zum Realisierungszeitraum der Maßnahme ist vor diesem Hintergrund derzeit nicht zu treffen.“

Bibows Bürgermeister, seit 2001 im Amt, bringt das Ganze auf die Palme: „Es ist eine Schweinerei, dass wir wieder hinten runtergefallen sind.“ Seit 2006 gehe das schon so. Erst hieß es, der Radweg an der L 101 zwischen Büschow und Trams in der Gemeinde Jesendorf habe wegen der Autobahn Vorrang. Auch davon sei längst keine Rede mehr, so Lukat, der im Bibower Ortsteil Nisbill wohnt.

Auch Gemeindevertreter Jürgen Siggelkow aus Bibow ist bedient: „Das kann nicht sein. Nachdem die Grundstücksfragen für den Radweg geklärt sind, heißt es jetzt, der Untergrund sei zu weich. Das sind alles flüchtige Ausreden. Welche großen Belastungen muss so ein Radweg denn aushalten, da fahren doch keine schweren Fahrzeuge drauf?“ Für den 73-Jährigen gibt es nur eine Schlussfolgerung: „Wir müssen am Thema immer wieder dranbleiben.“ 

 

Hintergrund: Die Prioritätenliste

Diese Radweg-Abschnitte haben die Landkreise NWM und Ludwigslust-Parchim im Rahmen des MV-Sonderprogramms an Landstraßen eingereicht. Priorität 1 - 6 bzw. 1 - 10.

Nordwestkreis

1. L 01 Radweg Rüting – Upahl
2. L 01 AS Wahrsow – AS Lüdersdorf
3. L 01 Dassow – Abzweig Harkensee
4. L 01 Kalkhorst – Hohen Schönberg
5. L 01 Hohen Schönberg
6. L 01 Klein Pravtshagen – Abzweig Grundshagen

Landkreis Ludwigslust-Parchim

1. L 071 Wöbbelin Funkamt – Neustadt-Glewe
2. L 04 OA Waschow – OE Wittenburg
3. L 04 OA Zarrentin – OE Waschow
4. L 06 Volzrade – Jessenitz
5. L 06 Vielank – Volzrade
6. L05 Lehsen – Wittenburg Südring
7. L 101 Cambs – Abzweig Rautenhof
8.  L 101 Liessow – Buchholz
9.  L 09 Abzweig Venzkow – Abzweig Basthorst
10. L 04 OL Waschow
 







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen