Neukloster : Und heute gehts zum Hafenfest

Kennen sich bereits aus dem Besuch der Neuklosteraner in den USA: Maria Grünberg aus Gamehl und Cathrin Gigg sowie der Poeler Liam marks und Jacob Frollow (vorn v.l.)
Kennen sich bereits aus dem Besuch der Neuklosteraner in den USA: Maria Grünberg aus Gamehl und Cathrin Gigg sowie der Poeler Liam marks und Jacob Frollow (vorn v.l.)

Austauschschüler einer US-Partnerschule zu Gast in Neukloster

von
10. Juni 2018, 05:00 Uhr

Vergangenen Oktober weilten 25 Elft- und Zwölftklässler aus der Europaschule Gymnasium Neukloster in Fishers, der nördlichen Vorstadt von Indianapolis. Jetzt kommt es nach Juni 2016 erneut zum Gegenbesuch der Fishers High School im US-Bundesstaat Indiana.

Im Oktober wohnte der Poeler Liam Marks während des dreiwöchigen Aufenthalts in den Staaten bei den Eltern von Jacob Follow. Seit Donnerstagnachmittag hat der 17-Jährige sein Quartier bei Liams Eltern. So verhält es sich auch bei Maria Grünberg aus Gamehl und Cathrin Figg aus der 84 000-Einwohnerstadt Fishers. Immer wieder umarmen sich die beiden, freuen sich, sich endlich wiederzusehen. Kontakt hielten beide in der Zwischenzeit per Smartphone und Internet.

Donnerstagnachmittag kamen die 21 Elft- und Zwölfklässler sowie ihre beiden Betreuer Robin Geisinger und Corbin Mathias auf dem Ventschower Bahnhof an, wurden von den Schüler des Neuklosteraner Gymnasiums und deren Eltern in Empfang genommen. Gestern Vormittag gab es dann in der Aula des „Sonnenkamp“-Gymnasiums eine kurze Begrüßung durch Schulleiterin Astrid Paschen, samt eines „Surprice Egg“, so Paschen, als kleines Begrüßungsgeschenk für jeden jungen Gast. Das „Surprice Egg“ ist nichts anderes als das deutshche „Ü-Ei“. Im Anschluss wurde die Schule gezeigt.

Für die Betreuer Robin Geisinger und Corbin Mathias, beides Deutschlehrer im Fremdsprachenunterricht an der High School, war das nichts Neues. Mathias weilte 2016 erstmals am „Sonnenkamp“-Gymnasium. Und Geisinger sowie der Neuklosteraner Austausch-Koordinator Jürgen Milde sind gar die Väter der Partnerschaft. Milde weilte 2009 im Rahmen des „Fulbright“-Programms in den USA. Benannt ist es nach dem inzwischen verstorbenen US-Senator James W. Fulbright, der sich für die Verständigung gerade unter Jugendlichen verschiedener Nationen einsetzte. „Jürgen Milde kam zufällig zu uns nach Fischers. So begann alles“, erzählt Robin Geisinger. Bereits 2010 kam es dann zum ersten Besuch von US-Schülern aus Fishers am Neuklostersee, inzwischen ist es längst eine kleine Tradition. Für Geisinger ist es bereits Partnerschulbesuch Nr. 5, und stets wohnt er dabei bei Mildes in Nevern.

Bevor die US-Austauschschüler kommenden Montag am Unterricht teilnehmen, hat man aber erst einmal am Wochenende eine Menge vor. „Viele wollen zum Hafenfest nach Wismar, habe ich gehört“, so Geisinger. Und Liam Marks lädt zudem zum Barbecue zu sich nach Hause ein und rechnet dabei „mit bis zu 50 Gästen“. Der Poeler will seinem US-Gast „natürlich meine Insel zeigen, nach Wismar und Schwerin fahren und zu Jazzproben mitnehmen. Ich spiele in Bands, darunter in einer Bigband und will Jacob zeigen, wie die aus den USA kommende Musik hier klingt“.

Hintergrund

Seit November 2009 ist die Europaschule Gymnasium „Am Sonnenkamp“ Neukloster  offizielle Partnerschule der Fishers High School im US-Bundesstaat Indiana anlässlich des German American Partnership Program (GAPP). Weitere Schulpatenschaften unterhält das Gymnasium  mit dem Collège „Charles Eisen“ in Valenciennes/Frankreich und dem Liceo „Luciano Manara“ in Rom. Auch gibt es Fahrten nach England.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen