zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

23. November 2017 | 21:39 Uhr

Sternberg : Überall grünt und blüht es

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

SVZ schaut heute in die Fischerstraße 32 in Sternberg

von
erstellt am 14.Sep.2016 | 05:00 Uhr

Wer das erste Mal die Tür zum kleinen Hinterhof in der Sternberger Fischerstraße 32 öffnet, ist überrascht von der Blütenpracht, die ihn erwartet. Grete Fütterer hat sich in vielen Jahren eine Oase geschaffen. Rosen, Clematis, Astern, Chrysanthemen oder Buchs. Viele, viele Pflanzen wachsen hier nicht nur, sondern wurden liebevoll platziert.

„Ich liebe das“, sagt die 83-Jährige. Große Pflanzkübel wie für Hortensie und Margeriten hat sie auf fahrbare Untersetzer gestellt. Efeu kriecht aus einer Hängeampel, Rosen in der zweiten Blüte arrangieren sich mit Clematis an der Grundstücksmauer. Davor hat Grete Fütterer, als ein kleiner, in die Jahre gekommener Holzzaun abgebaut werden musste, Pflanzsteine gesetzt und freut sich, dass die u.a. darin wachsenden Glockenblumen gerade ihre zweite Blüte zeigen.

Doch nicht nur Pflanzen dekorieren den kleinen Hof, auf dem vor Jahrzehnten sogar einmal Hühner, Enten und ein Schwein gehalten wurden, es eine Mistkuhle, ein Plumpsklo und einen Holzschuppen gab. An Letzteren erinnert noch ein Holzklotz, in das ein Beil gehauen ist. Es gibt einen Vogelkasten und ein Insektenhotel. Und weil Wasser in ihrem „Garten“ auch nicht fehlen darf, einen plätschernden Brunnen. Früher habe sie sogar einen kleinen Teich gehabt, erzählt die 83-Jährige. Dessen regelmäßige Pflege wurde für sie dann aber immer schwieriger. Denn Arbeit gibt es reichlich, damit alles so üppig grünt und blüht. Da wird Verblühtes ausgezupft „ich seh’ auch immer was“, alle Kübel an jedem zweiten Tag mit Wasser versorgt oder mit Ackerschachtelhalm eine Brühe angesetzt, die als Dünger die Pflanzen stärken soll.

 

Machen Sie mit: Viele Hinterhöfe haben sich in den vergangenen Jahren verändert. In unserer neuen Serie: „Blick in den Hinterhof“ wollen wir den fleißigen Gestaltern ermöglichen, ihre Schmuckstücke zu zeigen. Wir kommen gern auch zu Ihnen. Schreiben Sie

an SVZ, 19406 Sternberg,

Am Markt 2 oder per Mail:

sternberg@svz.de oder

rufen Sie an unter Telefon 03847/43 02 82 10.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen