Groß Raden : Tunneltor aus Beton wächst

von
13. Juni 2019, 09:12 Uhr

Über Bauarbeiten in Groß Raden berichtete unsere Zeitung vor zehn Jahren. Denn der hölzerne Turm im Slawentempel des Archäologischen Freilichtmuseums Groß Raden war keineswegs historisch stilecht. In der Slawenzeit stand kein Turm an dieser Stelle. Der einzige Zugang in das Innere des Burgwalls war damals ein hölzerner Tunnel, der bei Gefahr leicht verschlossen werden konnte. Als Ersatz für den hölzernen Turm mit seinem Eingang in den Burgwall wurde deshalb vor zehn Jahren eine Nachbildung des früheren Tunneltores errichtet.

Wer sich davon selbst überzeugen will, das Archäologische Freilichtmuseum in Groß Raden ist von 10 bis 17.30 Uhr geöffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen