zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

23. Oktober 2017 | 04:45 Uhr

Weitendorf : Tuff, tuff über die B 192

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Treckerfreunde aus Trams, Neukloster und Groß Stieten auf dem Weg zum Oldtimertreffen im Agroneum Alt Schwerin

von
erstellt am 09.Aug.2017 | 12:00 Uhr

Mit „Tuff, tuff“ und 20 km/h Maximum sorgte das Trio gestern Vormittag mit ihrem Oldtimer-Traktoren schnell für einen längeren Stau in Richtung Sternberg zwischen der Brüeler Kreuzung B 104/B 192 und Weitendorf. Am dortigen Kieswerk fuhren die drei Nordwestler rechts ran, um den Verkehr vorbeizulassen.

Diesen „Tuff, tuff-Stau“ dürfte es auf der B 192 noch mehrfach gegeben haben: Über Sternberg, Dabel, Borkow, Dobbertin, Goldberg (samt aktueller innerörtlicher Baustellen-Umleitung) sowie Wendisch Waren und Karow ging es bis nach Alt Schwerin.

„Wir sind auf dem Weg zum Oldtimertreffen am Wochenende im Agroneum“, so Manfred Hadrian aus Groß Stieten. Seit mehr als zehn Jahren schon begibt er sich zusammen mit Jürgen Lorenz aus Perniek bei Neukloster (Motto: „Wer Jürgen nicht kennt, kennt die Welt nicht!“) auf Tour. Immer mit dabei ihre PS-Lieblinge: Hadrian mit seinem Deutz D 25, Baujahr 1966, samt kleinem Anhänger und Mecklenburg-Fahne. Lorenz nennt einen Ford 3000, Baujahr 1968, sein Eigen.

Der Dritte im Bunde auf großer Fahrt war hingegen ein „Frischling“. Bernd Schröder aus Trams ist nach eigenem Bekunden „erstmals in Alt Schwerin dabei“. Aber im Juli beim 2. Oldtimertreffen in Demen fuhr der Tramser bereits mit dem Fahr D 180 H vor. Erst seit zwei Jahren in seinem Besitz, ist der Fahr, Baujahr 1952, der Oldie unter den drei Oldtimern. Auf die Frage, ob er als Neuling noch einen Einstand ausgeben müsse, zeigte Schröder auf seinen angehängten Wohnwagen und meinte trocken: „Da ist genug gebunkert…“.

Solche Oldtimertreffen sind für die Nordwestler wie Urlaub – rechtzeitige Anreise inklusive. Die 65 Kilometer vom Treffpunkt in Warin bis nach Alt Schwerin wollen nicht nur an einem Tag per Trecker bewältigt sein; vor dem mittlerweile 23. Oldtimer- und Traktorentreffen am 12. und 13. August plant das Trio zudem noch eine „Fahrt um die Müritz“, so Schröder. Und dann wird es am Agroneum wieder laut und nostalgisch zugleich. Der Veranstalter verspricht ein buntes Programm. Aussteller aus ganz Deutschland präsentieren nicht nur ihre historischen Schätzchen, es werden auch der eine oder andere Motor eindrucksvoll in Szene gesetzt und die Funktionsweise der alten Arbeitsmaschinen vorgeführt. Zudem können die Gäste im Museumsaußengelände mit der beliebten Rübenbahn fahren. Höhepunkt wird wieder einmal der Treckerkorso durch Alt Schwerin am Sonnabend um 14 Uhr sein.

Zahlreiche Marktstände runden das Programm ab und sorgen mit einem breiten Angebot unter anderem auch fürs leibliche Wohl. Tüftler und Schatzsucher dürfen sich auf den großen Teilemarkt freuen. Und auf den Oldtimer-Nachwuchs warten zahlreiche Spielplätze, Waterball, Hüpfburg, Glücksrad und kleine Traktoren zum Selberfahren. Für Moderation und Musik sorgt DJ Falo aus Waren.

Programm

Samstag, 12. August 10 - 18 Uhr:
– ständige Vorführungen historischer Traktoren, Oldtimer und Arbeitsmaschinen wie Steinbrecher, Dreschmaschine, Strohkanone und Buschhacker.
– Fahrten mit der Rübenbahn durch das Museumsgelände
– Schmiedevorführungen
– 14 Uhr: Großer Traktorenkorso durch Alt Schwerin
– 20 Uhr: Handgemachte Livemusik mit „Herr Hecht & Simone“ mit den schönsten Melodien aus 50 Jahren Musikgeschichte bei freiem Eintritt zum Tanz

Sonntag, 13. August 10 - 16 Uhr:
– ständige Vorführungen historischer Traktoren, Oldtimer und Arbeitsmaschinen wie Steinbrecher, Dreschmaschine, Strohkanone und Buschhacker.
– Fahrten mit der Rübenbahn durch das Museumsgelände
– Schmiedevorführungen
– 12 Uhr: Traktorenkorso auf dem Gelände
– 14 Uhr: Bauchredner Eddy Steinfatt aus Malliß
– 15.30 Uhr Leif Tennemann mit „Vorsicht Leif“ und als„Hausmeister Erwin“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen