zur Navigation springen

Sternberg/Rostock : Treibt ein Serien-Autoknacker in der Region sein Unwesen?

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

So manche Indizien sprechen dafür: Sonntagabend wurde ein in der Neujahrsnacht in Bernitt bei Bützow gestohlener Pkw in Rostock abgefackelt.

von
erstellt am 05.Jan.2015 | 16:43 Uhr

Treibt in der Region ein Serien-Autoknacker, oder auch eine Tätergruppe sein/ihr Unwesen? So manche Indizien sprechen dafür. Es begann damit, dass Unbekannte offenbar in der Nacht vom 17./18. Dezember 2014 einen in Neukloster gestohlenen VW auf einer Wiese zwischen Brüel und Sülten anzündeten (SVZ berichtete).

Jüngstes Beispiel: Durch einen oder mehrere Täter wurden Sonntagabend gegen 20 Uhr in einem Waldstück am Toitenwinkler Weg in Rostock-Gehlsdorf ein Citroën Picasso in Brand gesetzt. Trotz Einsatz der Feuerwehr brannte dieser vollständig aus. Anhand des Nummernschildes war schnell klar – der Wagen war in der Neujahrsnacht in Bernitt bei Bützow entwendet worden.

Kurz zuvor, gegen 3.50 Uhr am 1.1. , hatte es – wie wir berichten – unweit davon auf der Landstraße 11 von Kurzen Trechow in Richtung Bernitt einen Unfall gegeben. Der Fahrer eines ebenfalls in der Nacht vom 17./18. Dezember 2014 in Sternberg gestohlenen VW Golf Turbodiesel war – aus Richtung Bützow kommend – in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abgekommen und raste gegen einen Apfelbaum. Der Golf überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Mann am Steuer kroch offensichtlich verletzt aus dem Wrack und flüchtete laut einem Ersthelfer vor Ort über einen Acker. Die Polizeifahndung per Fährtenhund blieb erfolglos.

Zum SVZ-Beitrag in der Samstagsausgabe unter der Überschrift „VW zerschrottet aufgefunden“ schrieb Jean Höpner per Facebook: „Ca. 2 Stunden nach dem Unfall wurde der Wagen von meinen Eltern, der in ca 2-3 km Entfernung stand (in Bernitt – d. Red.), geklaut. Eventuell gibt es dort auch einen Zusammenhang, da der Unfall-Fahrer ja nicht gefunden wurde.“

In der Tat liegt ein Zusammenhang nahe. Bestätigen wollte das der Pressesprecher der Polizeiinspektion Güstrow, Gert Frahm, gestern allerdings ausdrücklich nicht: „Wir kennen bisher weder den Namen des Unfall-Fahrers bei Kurzen Trechow; noch, wer den jetzt in Rostock abgefackelten Citroën gefahren hat“, so Frahm auf SVZ-Nachfrage.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen