zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

22. November 2017 | 21:42 Uhr

Reinstorf : Treckertreffen im Storchenhof

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Drei-Seiten-Hof der Familie Sauer war Anlaufstelle für Oldtimer / Backstube ist jetzt bis Oktober immer freitags in Betrieb

Vor zwölf Jahren erwarben die Eheleute Reingard und Uwe Sauer im Zurower Ortsteil Reinstorf einen denkmalgeschützten Dreiseitenhof und erweckten ihn zu neuem Leben. Nachdem Wohnhaus, Scheune, Stall und Backhaus saniert und der Hof gepflastert waren, kam ein Hofladen hinzu. Hier gibt es ganzjährig Wurst- und Räucherwaren, Weihnachtsgänse, Fleisch von den hofeigenen Galloway- und Angus-Rindern, Eier, Honig, Brotaufstriche und Kunsthandwerk. Ab Mai bis Oktober wird jeden Freitag gebacken, samstags gibt es Kaffee und Kuchen. Als feste Termine im Veranstaltungskalender haben sich das Stoppelfest (Ende August), das Apfelfest (10. Oktober) und die Scheunenweihnacht (2015: 13. Dezember) bewährt. Erstmals kam jetzt ein Hoffest hinzu, bei dem sich rund 40 Treckerfreunde trafen. Mit dabei waren auch die „Freunde alter Landtechnik“ aus Sternberg. Sigrid und Detlef Holz waren eigens mit ihren historischen Eicher-Traktoren angereist. Drei- und Einzylinder haben mehr als 50 Jahre auf dem Buckle, sind aber immer noch im Einsatz. Den luftgekühlten Dreizylinder hatte Detlef Holz in Bremen erworben und war dann damit eigenhändig in 18-stündiger Fahrt nach Sternberg getuckert. Das Treckertreffen nutzten er und seine Frau zum Erfahrungsaustausch. Sigrid Holz darf Traktor fahren, weil ihr das ihr Führerschein aus DDR-Zeiten erlaubt. Die beiden Sternberger waren auch bei der Ausfahrt dabei, die – gesichert von den Feuerwehren aus Zurow und Krassow - vom Hof über Rügkamp, Neukloster, Nakenstorf und Klein Warin führte. Derweil hielt ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm die Hofbesucher bei Laune. Als Attraktion erwiesen sich ein mobiles Sägewerk und der Rundkurs, auf dem sich Kinder motorisiert bewähren durften. Ulrich Meyer (Brüel) gab in der Scheune seine Lieder zum Besten. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen