Sternberg : Traditionsfest feiert Comeback

Hier wird am Sonnabend ausgelassen gefeiert – in der Kütiner Straße.
1 von 2
Hier wird am Sonnabend ausgelassen gefeiert – in der Kütiner Straße.

Nach Jahren der Pause laden am Sonnabend Geschäftsleute in der Sternberger Kütiner Straße zu einem Fest ein

svz.de von
30. Juli 2014, 23:00 Uhr

Zu einem besonderen Fest sind am kommenden Sonnabend, 2.August, große und kleine Sternberger sowie alle Gäste der Stadt und aus der Umgebung eingeladen. Mitten im Stadtzentrum - in der Kütiner Straße – laden mehrere Gewerbetreibende ab 10 Uhr zu einem bunten Fest ein. Bereits ab 7 Uhr morgens ist deshalb der komplette untere Teil der Kütiner Straße für den Verkehr gesperrt.

Bereits in den 1990er-Jahren gab es alljährlich im Veranstaltungskalender der Stadt ein Kütiner Straßenfest, damals initiiert und zum großen Teil organisiert vom damaligen Sternberger Rundfunk- und Fernsehspezialisten Gottfried Grabert. Nach dessen Umzug war Schluss mit diesem Fest für viele Jahre.

Dass es jetzt ein Comeback gibt, ist vor allen Dingen den beiden Kosmetikerinnen Cindy und Nadine Böhnke zu verdanken. Cindys „Beauty-Tempel“ wurde im August 2012 in der Kütiner Straße 21 eröffnet. Nachdem vor einigen Monaten auch Schwester Nadine in das Unternehmen eingestiegen ist und sich die Angebotspalette vergrößerte, sahen sich die beiden Frauen nach einer neuen Heimatadresse um, denn die 70 Quadratmeter reichten bald nicht aus, um beispielsweise auch Moorpackungen und Behandlungen mit Rügener Heilkreide anzubieten. Die Suche war nicht kompliziert, die Böhnkes wurden schnell fündig: Praktisch gleich gegenüber war ein leer stehendes Geschäft, das den beiden auf zwei Etagen allen Platz zur Entfaltung ihrer kosmetischen Fähigkeiten bietet. Mit Hilfe der ganzen Familie wurde der Umzug seit Mitte Juli organisiert und die Geschäftseröffnung in der Hausnummer 32 sollte am 2. August groß gefeiert werden. Hier nun kam die Idee von einer Neuauflage des Kütiner Straßenfestes ins Spiel. Die ersten Gespräche mit den Nachbargeschäftsleuten verliefen ermutigend, die Bereitschaft, sich auf die eine oder andere Art einzubringen, war spontan bei vielen Unternehmern vorhanden...

Lesen Sie mehr in unser Print-Ausgabe und dem E-Paper



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen