Brüel : Tolle Ferien zu Hause erleben

Im Schülercamp am Roten See hörten die Mädchen und Jungen Wissenswertes übers Angeln allgemein, den Fischereischein und die Vereinsgewässer, bevor sie sich im Zielwerfen ausprobieren konnten.
Foto:
Im Schülercamp am Roten See hörten die Mädchen und Jungen Wissenswertes übers Angeln allgemein, den Fischereischein und die Vereinsgewässer, bevor sie sich im Zielwerfen ausprobieren konnten.

Zwölf- bis 14-Jährige, die mit ihren Familien nicht in den Urlaub fahren, genießen Schülercamp am Roten See.

von
23. Juli 2015, 22:22 Uhr

„Ich find’ das cool. Zelten macht Spaß und ich bin auch wegen der Natur hier“, begründet Marc. Der Junge hatte Glück: Weil ein Schüler seine Teilnahme am Feriencamp abgesagt hat, war der Platz für Marc frei. „Hier gibt es so viele Aktivitäten. Wir sind fünf Stunden Kanu gefahren. Beim Schützenverein konnten wir mit dem Bogen schießen. Da war ich Vierter, Leon Erster. Und wir durften zuschauen, wie auf Tontauben geschossen wird und dann auch welche mitnehmen“, schwärmt Marc. Quad fahren, Sportspiele, Baden, Grillen, Stopp-Tanz, zählt Dominik weitere Freizeitangebote auf.

Seit mehreren Jahren organisiert Martina Herrmann, Schulsozialarbeiterin in Brüel, ein Schülercamp für Kinder aus Familien, die sich einen gemeinsamen Urlaub nicht leisten können. Unterstützt wird sie von Jugendsozialarbeiterin Anke Zelas und dem 15-jährigen Gil. Das kreislische Jugendamt und der Schulförderverein steuern eine finanzielle Hilfe bei.

Die vergangenen Tage von Sonntag bis zum gestrigen Donnerstag waren voll gepackt mit Spiel, Sport und Spaß. „Wir haben keine Schule, es ist Ferienzeit“, sagt sie.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen