zur Navigation springen

Hohen Pritz : Tempo 30 und rechts vor links in einigen Straßen von Hohen Pritz

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Gemeindevertretung hatte Beschluss zur Verkehrsberuhigung einstimmig gefasst. In Ortsteilen Kukuk und Klein Pritz bleibt es bei 50 km/h - keine Genehmigung der Verkehrsbehörde.

von
erstellt am 22.Mär.2017 | 05:00 Uhr

Ab sofort gilt in einigen Straßen von Hohen Pritz Tempo 30. Das betrifft den Niendorfer Weg, die Neue Straße und Friedensstraße sowie das Teilstück der Fritz-Reuter-Straße am Gemeindehaus. Die Gemeindearbeiter Helmut Lange und Norbert Rosenfeld haben die entsprechenden Schilder in den vergangenen Tagen aufgestellt. In den genannten Straßen gilt nun auch die Vorfahrtsregel „rechts vor links“, wie sie in Tempo-30-Zonen üblich ist.

Die Herabsetzung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit hatte die Gemeinde über das Amt Sternberger Seenlandschaft beantragt. Vorausgegangen war ein einstimmiger Beschluss der Gemeindevertretung vom 12. Juli 2016. In dem gleichen Jahr gab es
eine Begehung mit Vertretern der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises-Ludwigslust Parchim und der Gemeindevertretung, um die Möglichkeit von 30er-Zonen vor Ort zu prüfen.

„Wir wollten die Regelung auch in den Ortsteilen Kukuk und Klein Pritz haben, wo besonders im Sommer viel Verkehr ist und Kinder unterwegs sind“, sagte Bürgermeister Jan Kessel auf SVZ-Nachfrage. Aber dort wie in Hohen Pritz in der Parchimer Straße – das ist die Landesstraße 16 – sowie in der Wamckower und Fritz-Reuter-Straße bleibe es bei Tempo 50, weil dies überregionale Verkehrsstraßen bzw. Ortsverbindungen seien, in denen keine 30er-Zonen errichtet werden dürfen.

Die Gemeinde wolle deshalb zusätzlich Schilder aufstellen, dass freiwillig nicht schneller als mit 30 km/h gefahren werde. Dafür sei
keine Genehmigung der Verkehrsbehörde notwendig, so der Bürgermeister. „Wir fangen damit an und sehen dann, was das bringt.“


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen