zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

20. November 2017 | 03:23 Uhr

Warin : Super Stimmung bei Jazzpicknick

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Immer wieder gab es Zwischenapplaus für die Londoner Band „Gentleman Jim McIntosh and the Jazzaholics“ im August-Cords-Park Warin.

von
erstellt am 26.Mai.2015 | 20:49 Uhr

Das Wetter hielt nicht ganz durch, die super Stimmung beim sechsten Wariner Jazzpicknick am Pfingstmontag im August-Cords-Park umso mehr: Immer wieder gab es begeistert Zwischenapplaus, besonders wenn die Musiker der Londoner Band „Gentleman Jim McIntosh and the Jazzaholics“ bei nahezu allen Stücken abwechselnd perfekt gespielte Soloeinlagen einbauten. Dabei hatten schon die ersten Klänge, mit denen es in den zweiten Teil der Veranstaltung gegangen war, die Herzen der Zuhörer höher schlagen und erahnen lassen, dass den Organisatoren um Bürgermeister Michael Ankermann ein Glücksgriff gelungen war. Die Top-Formation aus dem
Königreich war zu zwei Konzerten bei der Weißen Flotte in Schwerin engagiert und machte zwischen den beiden Auftritten kurzerhand Zwischenstation in Warin.


Wariner Frauentreff jedes Jahr dabei


Dank erneutem Sponsoring des regionalen Energieversorgers Wemag sowie von Eurawasser war der Eintritt zum Jazzpicknick wie bisher frei. Die Band um Jim McIntosh, der als einer der besten Banjo-Spieler in Europa gilt und seit etwa drei Jahren in Schwerin lebt, und zuvor die Big-Band der Kreismusikschule Nordwestmecklenburg sorgten insgesamt vier Stunden lang für beste Unterhaltung unter freiem Himmel.

Der Wariner Frauentreff samt männlicher Verstärkung hat sich noch kein Jazzpicknick entgehen lassen. Und sie seien auf dem Rasen vor der Bühne immer „die Ersten und die Letzten bei Wind und Wetter“ , kam es aus der fröhlichen Runde. Der lange, improvisierte Tisch war reichlich gedeckt. „Wir sind eine lustige und sportliche Truppe, wandern, knobeln, organisieren Spielenachmittage oder Gesundheitsvorträge, beteiligen uns an Kuchenbasaren, und wir sind zur Stelle, wenn jemand Hilfe braucht“, sagte Renate Werber, Leiterin vom Frauentreff. Der finanziere sich selbst. Wenn alle da seien, wären sie 35, aber das komme nie vor. „Wir waren auch schon gemeinsam bei Bauer Korl und beim Musical in Hamburg.“ Beim Jazzpicknick gefalle ihnen die ganze Stimmung, in freier Natur Musik zu hören. Es sei auch eine schöne Familienatmosphäre. Das sahen Cindy Hüttner und Nancy Koppe genauso. Sie hatten es sich mit Kind und Kegel auf einer Decke gemütlich gemacht. Freunde treffen, draußen sitzen und dazu die tolle Musik, an die sie sich in zwei, drei Jahren herangetastet hätten, machten die Veranstaltung zum Erlebnis. Für Andree Kopitzke aus Neukloster war es eine Premiere. „Dieses Jahr passte es. Ich bin mit der ganzen Familie und Nachbarn hier. Ich finde das Ganze klasse, richtig professionell“, so Kopitzke, seit einem Jahr Vorsitzender des VfL Neukloster.

„Es ist ein schönes Flair“, meinte Hartwig Kessler, Leiter der Big-Band, nach deren Auftritt. Das schätzten auch sichtlich Jim McIntosh und seine Jazzaholics. Dass sie mit viel Freude spielten, war unübersehbar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen