Süße Verführungen auf Weihnachtsmarkt

Der Frauentreff des dfb hatte  26 Kuchen gebacken.
1 von 3
Der Frauentreff des dfb hatte 26 Kuchen gebacken.

von
01. Dezember 2008, 02:38 Uhr

Warin | Hm, lecker: eine "süße Verführung" (Apfelscheibe im Teig gebacken) und Holunderbeersaft mit und ohne Schuss - das gab es u. a. am Weihnachtsstand der Familie Gossel. Wer es lieber traditionell mochte, suchte sich den nächsten Glühweinstand gleich nebenan. Klein, aber fein oder klein und gemütlich, so empfand man am Samstag den Weihnachtsmarkt in Warin. Es waren nicht so viele Stände wie einst, aber es war ein Ort der Begegnungen über normale Alltagstreffen hinaus. Und die Leute kamen.

Während man sich draußen vor dem Rathaus an heißen Getränken, Popcorn oder warmem Gebäck festhielt und noch über den Kauf eines fehlenden Gesteckes oder sonstiger Weihnachtsdekoration nachdachte, war zumindest zur Kaffeezeit im Rathaus die von dem Frauentreff des dfb eingerichtete Kaffeestube gerammelt voll. Sage und schreibe 26 Kuchen und Torten hatten die Frauen aufgefahren, um die Wariner auf diesem Weihnachtsmarkt zu verführen. Und wer nicht dableiben wollte, zu Hause vielleicht Besuch hatte, der konnte sich ganz individuell seine Kuchenauswahl mit nach Hause nehmen. Während des Kaffeetrinkens im Rathaus allerdings hatten die Wariner noch einmal die Gelegenheit eine Bildergalerie der 775-Jahrfeier per Beamer an der Wand mitzuverfolgen oder sich die Fotografiensammlung von Helga Otto im Flur des Rathauses zu betrachten.

Wer auch nicht fehlte auf dem kleinen Weihnachtsmarkt: der Weihnachtsmann. Traditionell in roter Robe, aber ganz ungewöhnlich auf einem Quad kam der Rauschebart (in Zivil Jürgen Schmidt) daher, was vor allem die Jungs ganz cool fanden, und seine Süßigkeiten selbstverständlich auch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen