Serie „Geschichte(n) erzählt“ : Sühnestein Jesendorf erzählt vom Bürgermeister-Mord anno 1409

23-11371790_23-66107974_1416392433.JPG von 28. September 2018, 12:00 Uhr

svz+ Logo
Der Kirchenälteste, Heinz Gluth, in der Sakristei der Kirche Jesendorf neben den Sühnestein von 1409.
1 von 2
Der Kirchenälteste, Heinz Gluth, in der Sakristei der Kirche Jesendorf neben den Sühnestein von 1409.

Neue SVZ-Serie: „Geschichte(n) erzählt“ – heute: Der Sühnestein von Jesendorf

Dieser Sühnestein ist ein besonderer: Die Hansestadt Wismar kennt so ihren ersten namentlich überlieferten Bürgermeister Nicolaus Vinke – durch dessen Ermordung im Jahr 1409. Vinke kam am ehemaligen Kirchweg vom Schimm nach Jesendorf, der heutigen Landesstraße 102, ums Leben. Sühnesteine sind Zeitzeugen aus dem Mittelalter. Derartige Steine mussten von...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite