zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

20. November 2017 | 01:36 Uhr

Kloster Tempzin : Straßenbau bekommt grünes Licht

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Auf knapp drei Kilometern wird die Straße zwischen B 192 und Brücke in Langen Jarchow erneuert

von
erstellt am 14.Apr.2016 | 05:00 Uhr

Die Fusion ist seit dem 1. Januar diesen Jahres Wirklichkeit – aus den Gemeinden Zahrensdorf und Langen Jarchow ist die neue Gemeinde Kloster Tempzin entstanden. Beide hatten sich vom Land ein „Hochzeitsgeschenk“ gewünscht: Dass die stark zerfahrene, löchrige, aber zugleich auch die beiden früheren Gemeinden verbindende Straße zwischen B 192 und der Brücke in Langen Jarchow endlich erneut wird (SVZ berichtete). Fördermittelanträge wurden gestellt.

Inzwischen hat es grünes Licht für den Straßenausbau gegeben, der in vier Abschnitten über eine Gesamtlänge von 2990 Metern durchgeführt werden soll. Abschnitt eins führt von der B 192 bis zum Ortseingang Tempzin, Abschnitt zwei umfasst die Ortslage Tempzin, Abschnitt drei die Straße zwischen Ortsausgang Tempzin und Dorfeingang Zahrensdorf und Abschnitt vier die Straße zwischen Ortsausgang Zahrensdorf und der Brücke in Langen Jarchow.

Während die Abschnitte eins, drei und vier über den ländlichen Wegebau gefördert werden, kommt das Geld in der Ortslage Tempzin aus dem Fördertopf der Dorferneuerung, erklärt Edwin Junghans vom Amt für Stadt- und Gemeindeentwicklung in Sternberg auf SVZ-Nachfrage und dass es eine mündliche Zusage auf Förderung gegeben habe.

Das Gesamtpaket wird in zwei Losen ausgeschrieben, was derzeit in der Sternberger Verwaltung vorbereitet wird.

Los gehen soll es mit dem zweiten Abschnitt.

 
Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen