Prioritäten-Katalog : Straße durch Hohenfelde und bis Bolz hat Vorrang

Der Elf-Häuser-Ort Hohenfelde.
Der Elf-Häuser-Ort Hohenfelde.

Borkower Gemeindevertretung beschloss am Dienstagabend die wichtigsten Vorhaben für den Haushalt 2016.

von
16. September 2015, 17:13 Uhr

Nachdem es in diesem Jahr nichts wurde mit der Sanierung der Ortsdurchfahrt Hohenfelde sowie der Straße von dort nach Bolz – für Verkehrswege gab es 2015 keine Kofinanzierungs-Mittel (Kofi) – sollen die Projekte erneut vorangetrieben werden. Auf ihrer Prioritätenliste für den Haushalt 2016 setzten die Gemeindevertreter mehrheitlich die Straße bis Bolz auf Platz eins; gefolgt von der Ortsdurchfahrt und dem Bau eines Bolzplatzes in Borkow. Gegenwärtig betragen die Fördergelder durch Land, Bund und EU für das Programm „Ländlicher Wegebau“ 90 Prozent. Dabei gibt es allerdings keine Kofi-Mittel zusätzlich. Der Eigenanteil der Kommune für die Straße Hohenfelde – Bolz würde somit 27 000 Euro betragen. Dieses Geld stünde im Gemeindehaushalt bereit.

Die Maßnahme kann allerdings – Fördergelder vorausgesetzt – nur verwirklicht werden, wenn die Nachbarkommune Mustin mitmacht, denn ca. 700 Meter hinter Hohenfelde in Richtung Bolz liegt die Gemarkungsgrenze. „Wir stellen auf alle Fälle einen Antrag“, so Bürgermeisterin Regina Rosenfeld gegenüber SVZ. Bei der Durchfahrt Hohenfelde geht es um 120 000 Euro Förder- und 24 000 Euro Eigenmittel, für den Bolzplatz lautet das Verhältnis 30 000:8000 Euro.

Priorität für 2016 hat zudem ein Transporter für die Feuerwehr. „Der jetzige kommt nicht mehr durch den TÜV. Zudem verbraucht er 14 Liter Benzin auf 100 km“, so Rosenfeld . Ins Auge gefasst wird wieder ein ausrangierter Polizeiwagen, der dann für die Wehr umgerüstet wird. Kommunen kommen kostengünstig an einem solchen T5 für schon ca. 5000 Euro ran.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen