Sternberg : Stopp für schwere Laster

An der Bleiche: Durch die Anliegerstraße fahren auch schwere Laster.
An der Bleiche: Durch die Anliegerstraße fahren auch schwere Laster.

Navigationssystem lenkt Lkw durch Anliegerstraße. Stadt für neue Beschilderung

23-11368066_23-66107911_1416392282.JPG von
17. März 2018, 05:00 Uhr

In Höhe Feuerwehr soll künftig Schluss sein für schwere Laster, die in Sternberg stadteinwärts fahren. Es sei denn, es handelt sich um Lieferfahrzeuge. Dafür hat sich die Stadtvertretung ausgesprochen. Jetzt stellt Sternberg einen Antrag auf – wie es im Amtsdeutsch heißt – „Teileinziehung“ an den Landrat des Landkreises Ludwigslust-Parchim.

In großen Teilen der Altstadt dürfen Laster über 3,5 Tonnen nicht fahren. Dieser Bereich soll jetzt erweitert werden und in der Bahnhofstraße vor der Kreuzung An der Bleiche, Kleiner Spiegelberg beginnen.

Das Problem ist: Die Straße An der Bleiche kann derzeit jeder nutzen. Hier dürfen auch Laster bis 40 Tonnen fahren. Die Bedeutung dieser Straße bestehe ausschließlich für den Anliegerverkehr, sagt Bürgermeister Armin Taubenheim: „Dennoch wird sie, insbesondere durch Lkw, Busverkehr und technisches Gerät über 7,5 Tonnen befahren, da sie im Navigationssystem als Abkürzung dargestellt wird. Diese Nutzung steht den örtlichen Straßenverhältnissen entgegen.“

Bei der Neuregelung soll die Beschränkung auf 3,5 Tonnen, aber frei für den Lieferverkehr, auch für den Kleinen Spiegelberg bis zur Fischerstraße gelten. Hier ist derzeit eine Begrenzung für Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen ausgeschildert.´
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen